106  Martel Schwichtenberg. Varietésoubrette.

Schätzpreis/Estimate: € 300 ( R19 )

Ausruflimit/Reserve price: € 200 ( R19 )

Radierung. 1922. 18,5 : 11,0 cm (41,5 : 29,8 cm).

Eins von 100 Exemplaren. – Auf Bütten. – Blatt 9 aus »Die Schaffenden«, III. Jahrgang, Mappe 4, 1922. – Herausgegeben vom Euphorion Verlag, Berlin. – Mit dem Trockenstempel der Edition. – Fast 30 Jahre lang arbeitete Martel Schwichtenberg (1881–1948) zunächst als festangestellte künstlerische Leiterin, später als freiberufliche Grafikerin für Bahlsen in Hannover. 1920 bezog sie in Berlin-Charlottenburg ihr eigenes Atelier, trat dem Werkbund und der revolutionären Novembergruppe bei. In dieser Zeit wurde ihr Werk beeinflusst vom Expressionismus der Brücke-Künstler, Reiseeindrücke und zahlreiche Porträts von Freunden aus der Berliner Kunstszene entstehen im Stil der Neuen Sachlichkeit. – Dazu: Hermann Mayrhofer. Im Kaffeehaus. Kaltnadelradierung. Um 1929. 23,5 : 9,8 cm (40,8 : 31,0 cm). Signiert. Blatt 5 aus »Die Schaffenden«, VII. Jahrgang, Mappe 41, 1930. – Herausgegeben vom Euphorion Verlag, Berlin. – Auf Bütten.

Unterer und linker Rand mit wenigen, kaum sichtbaren Stockflecken. – Beigabe mit winzigem Einriss am linken Rand, rechter Rand minimal gebräunt.

Söhn HDOG 72712-9

ChristianHesse