119  Hans Peters. Zehn Holzschnitte.

Schätzpreis/Estimate: € 400

Zuschlag/Hammerprice: € 440

1924. Meist ca. 30 : 21 cm (40 : 25 cm). Signiert und datiert.

Auf Japanbütten. – Die neun großen Holzschnitte in Passepartouts, der vignettengroße auf einem gefalzten Doppelblatt im Mappenformat. Einige der zehn Weißlinienschnitte versetzen den Betrachter in surreale Märchenwelten, die übrigen ergänzen als Stillleben mitorientalischen Bildelementen die Folge. – In einer Halbpergamentmappe mit rot-schwarz-ornamentiertem Bezugspapier, die Mappe auf dem Innendeckel signiert und datiert. – Die Folge war möglicherweise für ein Mappenwerk gedacht, das aber nie erschienen ist. Ohne Auflagen- und Editionsvermerk. – Hans Peters (1885–1978) studierte vor dem Ersten Weltkrieg in Berlin. 1919 ließ er sich in Lübeck nieder und war als Künstler und Kunstpädagoge tätig.

Vgl. Vollmer III, 574

ChristianHesse