20  Paul Friedrichsen. Vier Scherenschnitte.

€ 2000

Um 1925. 7 : 13 cm bis 10 : 16 cm. Signiert und mit »handgeschnitten« bezeichnet.

Sehr fein ausgeführte Scherenschnitte aus schwarzem Tonpapier, auf bräunlichen Karton montiert und passepartouriert. – Drei Szenen in einem Büro, der vierte Scherenschnitt mit dem heimkehrenden Angestellten. – Paul Friedrichsen (1893–1969) studierte in Berlin an der Kunstakademie zeitweilig bei Lovis Corinth, danach auch in Breslau. Später ließ er sich in Hamburg nieder und wurde durch seine Scherenschnitte bekannt und erfolgreich. Zunächst fertigte er diese in ganz traditionellem Stil, später mit den von ihm eingeführten grauen Hintergrundmotiven. Seinen künstlerischen Durchbruch erlangte er erst nach Kriegsende, wobei er sich damals bereits von der »Schwarzen Kunst« abwandte und Ölbilder und Aquarelle mit Hamburger Motiven malte. – Tadellos erhaltene Originale, wohl aus der frühen Schaffensphase.

ChristianHesse