200  Oskar Nerlinger. Photogramme.

Schätzpreis/Estimate: € 450

Zuschlag/Hammerprice: € 350

Sechs Abzüge von Seidenpapiermontage. 1925–1928/1992. 29,8 : 23,4 cm. Rückseitig mit Nachlass-Signatur.

Vollständige Folge nach den Ende der 1920er Jahre entstandenen Originalen. – Um 1920 gewannen in Nerlingers (1893–1969) Schaffen konstruktivistische Elemente zunehmend Bedeutung, von 1922, bis 1924 arbeitete er in Weimar in enger Verbindung zum dortigen Bauhaus. Nach der Trennung vom »Sturm« gehörte Nerlinger der Gruppe »Die Abstrakten« an und gründete in Berlin eine eigene Werbeagentur. Beiträge von ihm und seiner Frau Alice Lex-Nerlinger erschienen u. a. in »Hier kommt der neue Fotograf« und Hans Richters Zeitschrift »G«. – Ediert von der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg, Editionsnummern 269 C1–6.

ChristianHesse