214  Literae an obitu Pomeraniae ducis,

€ 200

laudatissimiæ memoriæ, ex aula Serenissimi Septemviri Brandenburgici & ad eam datæ. E Germanico idiomate Latina. Ohne Ort, 1638. Moderner Leinenband.

Erste lateinische Ausgabe. – Die deutsche Fassung »Abdruck etlicher an der Churfürstl. Durchl. zu Brandenburg etc. Hoffe, nach absterben deß Hertzogen zu Pommern […] gewechselter Schriften« erschien 1637 in Frankfurt/Oder. – Seltenes Dokument eines folgenreichen bilateralen Konflikts: Nach dem Tod Bogislaw XIV., dem letzten pommerschen Herzog, weigerte sich Schweden, die im Dreißigjährigen Krieg erorberten Gebiete an den erbberechtigten Kurfürsten von Brandenburg zu übergeben. Im Westfälischen Friedensvertrag wurde Schweden zehn Jahre später gar Vorpommern, Rügen und Greifswald zugesprochen. Diese Teilung Pommerns sollte erst 1815 mit dem Wiener Kongress enden. – Exlibris Victor von Stedingk.

19 : 15 cm. [8], 206, [2, leere] Seiten. – Die letzte Lage aus einem anderen Exemplar eingebunden. – Titelblatt mit Stempel der Königlichen Bibliothek Stockholm und deren Ausgeschieden-Vermerk.

ChristianHesse