228  Ossip Zadkine – Guillaume Apollinaire. Sept calligrammes.

Schätzpreis/Estimate: € 1800

Ausrufpreis/Starting bid: € 

Ossip Zadkine. Dix eaux-fortes originales. Paris, Christophe Czwiklitzer 1967. Mit zehn signierten blattgroßen Radierungen und einigen Siebdruck-Illustrationen. Lose Doppelblätter in Originalleinenumschlag, -chemise und -schuber.

Eins von 75 Exemplaren der französischen Ausgabe. Es erschienen ebenso 75 englische und 75 deutsche Exemplare, wobei sich die Mehrsprachigkeit auf den ausführlichen Druck- und Auflagenvermerk beschränkt, sowie sieben Exemplare »h.c.« – Gedruckt auf abwechselnd weiß belassenem bzw. schwarz gefärbtem »Vélin d’Arches«, die Texte der Apollinaire-Dichtungen wurden entsprechend in Schwarz bzw. Weiß serigraphiert. – Auch Zadkines Radierungen greifen dieses Wechselspiel auf: Fünf sind in Schwarz, fünf als Weißlinien auf schwarzem Plattengrund gedruckt. – Außer den Radierungen wurde auch der Druckvermerk signiert, letzterer von Künstler und Verleger in weißer Kreide und nummeriert. – Die Gesamtkonzeption lag bei Christophe Czwiklitzer, der mit dieser Apollinaire-Ausgabe seines Freundes Zadkine eines der schönsten »Livre d’artiste« dieses Künstler schuf.

45,0 : 32,5 cm. [76] Seiten. – Rücken der Chemise verfärbt, Schuber leicht fleckig.

Monod 370

ChristianHesse