25  Joseph Beuys. Hasenzucker.

€ 2500

Zweifarbige Serigraphie auf Karton. Ein verpackter Zuckerwürfel in Pappschachtel mit Wattepolster. 1972. 51 : 89 cm bzw. 6 : 7 : 10,5 cm. Mehrfach signiert und gestempelt, nummeriert und betitelt.

Exemplar 24 bzw. 26/40. – Der Siebdruck mit einer stark vergrößerten Fotografie des Zuckerwürfels. Signiert, nummeriert und betitelt. – Zuckerwürfel auf der Papierhülle gestempelt und mit Tinte signiert, die Schachtel auf der Unterseite mit Bleistift signiert und nummeriert sowie mit dem Stempel der Edition Staeck, Heidelberg. – Die Zuckerwürfel hatte Beuys während der documenta 5 in Kassel gefunden und wegen des Hasenmotivs, das in seinem Œuvre besonders häufig vorkommt, für die Edition verwendet. »Der Hase ist das Element der Bewegung, der Aktion, die den starren Kunstbegriff ändert. Dann ein Bewohner von Eurasien, der über alle Grenzen hinweggeht und sogar mit der Berliner Mauer fertig wird. Damit hängt die Idee der großen Einheit zusammen, die von Mitteleuropa ausgeht. Der Hase ist ein altes germanisches Symbol: Sein Osterei bedeutet Neubeginn, Frühling, Auferstehung. Er steht als alchemistisches Zeichen für Umwandlung.« (Beuys 1985, zitiert nach Schellmann). – Makellos erhalten, sehr selten.

Schellmann 54 a + b

ChristianHesse