3  Exlibris – Neue deutsche Exlibris.

€ 300

Mit einem einleitenden Text von Richard Braungart. Zweite Folge. München, Franz Hanfstaengl 1919. Mit 96 teils farbigen Tafeln. Originalpergamentband mit reicher Vergoldung im Originalschuber.

Neben der Auflage von 1000 nummerierten Exemplaren erschienen, handschriftlich als »Beleg« bezeichnet und exklusiv in Pergament gebunden. Nach Notiz eines Vorbesitzers stammt der Einband von Hermann Nitz, einem Schüler von Paul Adam und Paul Kersten, der u. a. für Spamer/Leipzig tätig war. Der Einbandentwurf, signiert »Jost«, wurde auch für die Vorzugsexemplare in Kalbleder verwendet. – Mit Tafeln nach Exlibris von Franz von Bayros, Willi Geiger, Fidus, Max Klinger, Emil Orlik, Emil Preetorius, Rudolf Schott, Franz Stassen, Heinrich Vogeler u. a. m. – Tadellos schönes Exemplar.

26,8 : 21,0 cm. XXXV, [1] Seiten, 96 Tafeln, jede mit Textblatt, [8] Seiten. – Vorblatt mit späterem Schenkungsvermerk.

ChristianHesse