344  Janosch [eigentlich Horst Eckert]. Die Geschichte von Valek dem Pferd.

Schätzpreis/Estimate: € 200

Zuschlag/Hammerprice: € 280

[München], Georg Lenz 1960. Mit acht ganzseitigen Illustrationen. Farbig illustrierter Pappband.

Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung. – Über die sicher nur kleine Auflage wusste auch der Künstler nur Widersprüchliches zu berichten; mal nannte er 100, mal 400 Exemplare. – Horst Eckert wurde 1931 in Hindenburg/Schlesien geboren, arbeitete als Hilfsarbeiter u. a. in einer Textilfabrik in Oldenburg und besuchte dort erstmals Zeichenkurse. Nach einem Aufenthalt in Paris begann er ein Studium an der Akademie der Künste in München, das er wegen mangelnder Begabung nach einigen Probesemestern wieder abbrach. 1956 begann seine schriftstellerische Tätigkeit im Feuilleton. – Später erinnert sich der Künstler, an seine erste Begegnung mit dem Verleger Georg Lentz: »Die Sekretärin dachte, er sei ein gewisser Janosch, also brachte sie ihn zum Chef, er sagte, er sei nicht Janosch, der Verleger, mir egal, du heißt jetzt Janosch, hier, trink Cognac, und die beiden tranken die halbe Flasche und er sagte, er solle ein Kinderbuch für ihn machen. Heraus kam sein erstes Buch, die Geschichte von Valek, dem Pferd. (vgl. Alexander Kohnen in Welt online vom 11.3.2011). – Diesem und auch den Folgebüchern (»Valek und Jarosch« und »Der Josa mit der Zaubverfidel«) war kein großer Erfolg beschieden. Erst mit Tiger und Bär stellte sich für ihn die gewünschte Anerkennung als Autor und Illustrator ein, für »Oh, wie schön ist Panama« erhielt er 1979 den Deutschen Jugendbuchpreis. – Wir konnten kein Exemplar dieses Janosch-Erstlings im Handel nachweisen. – Bemerkenswert gut erhalten.

21 : 25 cm. [20] Seiten. – Rücken erneuert, Ecken etwas bestoßen.

Lex. KJL II, 56ff

ChristianHesse