41  Insel-Verlag – Die Spielkarten Philipp Otto Runges.

€ 900

Leipzig, Insel 1924. 32 Spielkarten, davon 24 koloriert. In Original-Pappschuber und -kassette mit Deckelschildchen.

Eins von 330 Exemplaren, den ersten 20 Exemplaren wurde je ein unkolorierter Handabzug beigegeben. – Das bis dahin unveröffentlichte Kartenspiel wurde nach den wiederaufgefundenen, von Gubitz geschnittenen, Originalstöcken Runges in der Spielkartenfabrik Altenburg gedruckt und handoloriert. – Philipp Otto Runge, der neben seinen künstlerischen Arbeiten auch an der Gestaltung von Alltagsgegenständen arbeitete (Tapeten, Buchumschläge, Theatervorhänge) erfand das noch heute allgemein verwendete Prinzip der spiegelbildlichen Figuren auf den Spielkarten. – Trotz der Auflage sehr selten. – Dazu: Philipp Otto Runge. Entwürfe zu Spielkarten. Nach den wiederaufgefundenen Holzschnitten für Albert Köster zum 7. November 1922 in Druck gegeben. Mit sechs ganzseitigen Abbildungen und einem Text von Anton Kippenberg. Originalpappband mit Deckelvergoldung. Eins von nur 50 Exemplaren.

8,9 : 5,9 cm (Karten); 12,3 : 9,5 cm (Kassette). 32 Karten und ein Titelblatt. – Kanten des Schachteldeckels angeplatzt.

Sarkowski 1381 und 912

ChristianHesse