412  Paul Gauguin. Noa Noa.

Schätzpreis/Estimate: € 750

Zuschlag/Hammerprice: € 550

Voyage de Tahiti. [Faksimile des Manuskripts]. Herausgegeben von Julius Meier-Graefe. München, R. Piper 1926. Mit zahlreichen, meist montierten farbigen Abbildungen nach Aquarellen, Holzschnitten und Fotografien. Originalraffiabasteinband mit Deckel- und Rückentitel.

45. Druck der Marées-Gesellschaft. – Eins von 320 Exemplaren im Strohbasteinband (Gesamtauflage 400). – Bereits in den Jahren 1897 und 1901, während Gauguins zweitem Tahiti-Aufenthalt, veröffentlichte Charles Morice, der an der Entstehung des Werkes beteiligt war, erste Teile. »Meanwhile, Gauguin recopied and amplified his manuscript, adding watercolors, woodcuts, and an occasional photograph. The later manuscript, now in the Louvre, is the basis for this facsimile« (Eleanor M. Garvey). Die Druckqualität dieser Edition, die von Kurt Wolffs Faksimile von »Avant et aprés« inspiriert wurde, mit ihren prachtvollen und farblich fein differenzierten Reproduktionen und der durch Einklebung der Bilder entstandenen Authentizität, blieb unübertroffen. – Der Editionsvermerk im Innendeckel eingeklebt.

31,8 : 24,2 cm. [4], 204 [recte 210] Seiten. – Titel auf dem Einband verblasst.

Garvey 115 (mit ganzseitiger Abbildung). – Monod 5158. – Skira 129. – Dokumentations-Bibliothek II, 586 (irrtümlich als 6. Druck der Marées-Gesellschaft bezeichnet)

ChristianHesse