436  Officina Bodoni – P. Ovidius Naso. Amores.

Schätzpreis/Estimate: € 1200

Zuschlag/Hammerprice: € 4600

Qui fuerant quinque libelli sunt tres. Verona 1932. Senfgelber Originalziegenlederband mit vergoldeten Titeln und Kopfgoldschnitt. In gefüttertem Originalschuber mit Lederkanten.

Eins von zwölf Exemplaren in gelbem Ziegenleder (Gesamtauflage 123, davon drei auf Pergament). – Lateinischer Text gedruckt auf Magnani-Bütten mit den Wasserzeichen von Papiermühle und Presse – Die Initialen wurden in Rot handgeschrieben. – »Die zierliche und elegante Kursiv des Ludovico Arrighi il Vicentino schien mir besonders gut geeignet für den Druck der anmutigen und leichtfüßigen Verse von Ovids ›Amores‹. Für die vorliegende Ausgabe dieses Textes sind von Charles Malin, dem Nachfolger von Plumet, einige kallgraphische Ornamente und das Majuskelalphabet in einem kleineren Schriftgrad zur Ergänzung geschnitten worden. Die graziösen roten Initiale […] wurden von Claudio Bonacini geschrieben. Als Vorlage dienten dabei die Buchstabenformen, die sich in Vicentinos Schreibbüchlein befinden.« (Schmoller/Mardersteig, S. 49) – Beilage: Probedruck des letzten Doppelblatts mit dem Kolophon auf Pergament.

24,5 : 16,5 cm. 133, [15] Seiten. – Rücken minimal aufgehellt.

Schmoller/Mardersteig 38. – Schauer II, 79 (mit Abbildungen)

ChristianHesse