44  Paul Gangolf. Koksende Hure.

Schätzpreis/Estimate: € 500 ( R19 )

Zuschlag/Hammerprice: € 550

Lithographie. 1926. 31 : 25 cm (40,8 : 30,8 cm). Signiert.

Je eins von 100 Exemplaren. – Auf Bütten. – Blatt 7 aus »Die Schaffenden«, V. Jahrgang, Mappe 2, 1926. – Dazu: Vier weitere Graphiken von Paul Gangolf. – I. Löwen. Lithographie. 1926. – II. Tom Mix. Radierung. 1928. – III. Marseille. Holzschnitt. Um 1929. – IV. Hyde-Park Reiter. Radierung. 1930. Je ca. 41 : 31 cm (Blattformat). Alle signiert. – Alle aus »Die Schaffenden«. – Paul Gangolf (eigentlich Paul Loewy, 1879–1939) stand stilistisch George Grosz sehr nahe, 1922 erschienen im Berliner Malik-Verlag seine Lithographien zu »Metropolis«. Als »entarteter« Künstler, Kommunist und Homosexueller verfolgt, emigrierte er nach zeitweiser Haftzeit in einem Konzentrationslager nach Portugal und wurde 1939 bei dem Versuch, illegal nach Deutschland zurückzukehren, an der Grenze erschossen.

Ränder schwach gebräunt und mit kleinen Knittern.

Söhn HDOG 72718-7 und 72718-6, 727120-6, 72722-1, 72724-4 (Beigaben)

ChristianHesse