451  Bauhaus – Herbert Bayer. Bauhaus-Ausstellung Weimar Juli–August–September 1923.

€ 5000 ( R19 )

Farblithographie. 1923. 15,2 : 10,3 cm. Rückseitig typograpisch signiert.

Die elfte von insgesamt 20 realisierten Karten zur Ausstellung 1923, die von 13 Bauhaus-Meistern und -Studenten – u. a. Feininger, Kandinsky, Klee, Marcks, Moholy-Nagy, Schlemmer, Hirschfeld-Mack – entworfen und originalgraphisch ausgeführt wurden. – »Für die erste, umfassende Ausstellung, die die thüringische Landesregierung dem umstrittenen Bauhaus abverlangte, wurde in bisher am Bauhaus unbekanntem Umfang Reklame gemacht. […] Während der Ausstellungsvorbereitungen […] hören wir zum ersten Male von einer ›Reklameabteilung‹, die sich in der Werkstatt für Wandmalerei unter Kandinsky zusammengefunden hatte.« In dieser Werkstatt ließ sich Herbert Bayer während seines Studiums am Bauhaus (Oktober 1921–Juli 1923 und Oktober 1924–Februar 1925) ausbilden. Nach seiner Gesellenprüfung im Frühjahr 1925 wurde er der leitende Werbegestalter des – mittlerweile in Dessau angesiedelten – Bauhauses. Bereits für die Ausstellung 1923 entwarf er Hinweisschilder, Orientierungsplakat sowie den Einband des berühmten Katalogbuches (vgl. A und O Bauhaus, Seiten 61ff.) – Rückseitig mit Aufdruck zur Verwendung als Postkarte und dem Stempel mit korrigiertem Ausstellungszeitraum.

A und O des Bauhauses, KatNr. 25, Abb. 44. – Fleischmann, S. 67, Abb. 11. – Britsch/Weiss 99

ChristianHesse