47  Drugulin-Drucke – [Johann Wolfgang von] Goethe. Torquato Tasso.

€ 400

Ein Schauspiel. Leipzig, Ernst Rowohlt 1910. Handgebundener schwarzer Maroquinband mit vergoldeten Fileten, goldgeprägtem Rückentitel sowie Schnittvergoldung (signiert: Kretz Basel). Im Schuber.

Erster Drugulin-Druck. – Druck in Rot und Schwarz. – Außergewöhnlich schöner Handeinband von Emil Kretz, Basel, der neben seinen meisterhaften Einbänden besonders durch seine »Kretz-Papiere« (Kleisterbatikpapiere) bekannt wurde. – Die Drugulin-Drucke bilden den bibliophilen Auftakt für eine der erfolgreichsten und wechselhaftesten Verlagsgeschichten des 20. Jahrhunderts. Ernst Rowohlt hatte als Autoren bereits Paul Scheerbart, Max Dauthendey und Herbert Eulenberg gewonnen. Im Sommer 1910 wurde der Verlag ins Handelsregister eingetragen und Kurt Wolff stiller Teilhaber. Die Geschäftsräume befanden sich im Vorderhaus der Offizin Drugulin, ab Herbst erschienen die ersten sechs Drugulin-Drucke.

25,7 : 18,0 cm. [12], 123, [9] Seiten. – Vorsatzränder leimschattig.

Rodenberg 379, 1

ChristianHesse