476  Josef Albers. Interaction of Color.

€ 1500 ( R7 )

Starnberg, Joseph Keller 1973. 80 Doppelblätter mit Farbserigraphien. Mit Text- und Kommentarband (Originalkunstlederband bzw. -broschur) in -Kassette und -schuber.

Deutsche Ausgabe eines der bedeutendsten »Künstlerbücher« des späten 20. Jahrhunderts. – Eins von 1000 Exemplaren. – Josef Albers (1888–1976) lernte und lehrte am Dessauer Bauhaus, 1933 ging er ins Exil. In den 1950er Jahren leitete er das Art Department der Yale University, am Ende seiner Lehrtätigkeit widmete er sein wichtiges und berühmtes Werk zur Farbentheorie seinen Schülern: »This Book is my Thanks to my Students«. Er gilt, zusammen mit Victor Vasarely, als Begründer der »Op-Art«. – Auf 80 Doppelbogen veranschaulichen je eine oder mehrere Farbserigraphien bzw. Farboffsets mit einigen aufklappbaren Farbelementen Albers’ Theorien. Unter anderem erörtert er den Bezold-Effekt, dessen Anwendung ihn zu seinen »Homage-to-the-Square«-Bildern führte. Mit Blick auf seine theoretischen Untersuchungen zu physischen und psychischen Wirkungen verschiedener Farben darf man »Interaction of Color« als legitime Fortsetzung von Goethes Farbenlehre und besonders Runges Farbenkugel bezeichnen. – Gestaltet von Norman Ives, der später auch für Albers’ »Formulation : Articulation« verantwortlich war. – Aufwändig gedruckt und sorgfältig ediert, sehr selten.

35 : 27 cm. 80, 48 Seiten und 80 Klapptafeln. – Schuber etwas fleckig, Kassettenränder angeplatzt.

ChristianHesse