48  Henry Moore – Goethe. Prométhée.

€ 9000

Traduction par André Gide. Lithographies de Henry Moore. Paris, Henri Jonquières 1950/1951. Mit 15 Farblithographien, davon acht blattgroß im Buch, eine blattgroße auf dem Vorderumschlag, die Titelzeile, zwei Initialen und drei Vignetten. Lose Doppelblätter in Originalumschlag und -kassette.

Exemplar 9, somit eins von zehn der zweiten Vorzugsausgabe, der laut Druckvermerk eine Suite der Lithographien im endgültigen Zustand beiliegt (Gesamtauflage 183). Das vorliegende Exemplar enthält aber, wie die absoluten Vorzugsexemplare 1 bis 8, eine Suite im ersten Zustand, lose in einem zweiten Originalumschlag, die acht blattgroßen Lithographien sind hier signiert. Die Suite wurde teils in anderen Farbstellungen, teils ohne Zeichnungsstein und zwei Blätter noch mit dem Titel im Unterrand gedruckt. – Das Buch auf Velin de Chiffon von Marais, die Suite auf Velin Malacca von Lana. – Die Lithographien wurden bei und unter Aufsicht von Fernand Mourlot gedruckt. – Das erste von Henry Moore illustrierte Buch bildete sogleich ein europäisches Gemeinschaftswerk: Der Text des deutschen Dichterfürsten in der Übersetzung André Gides, der 1947 den Literaturnobelpreis verliehen bekam, und illustriert von einem Engländer, der nach Kriegsende gerade internationale Anerkennung erlangte. – »Like his sculpture, his lithographs achieve monumentality while remaining small in scale« (Eleanore M. Garvey). – Beilage: Plakat zu einer bereits 1949 geplanten Buchpremiere. Das Buch erschien laut Titelblatt 1950, wurde aber lt. Impressum erst 1951 vollendet. – In dieser Form wohl ein Unikum.

39,5 : 29,0 cm. 64, [12] Seiten, 13 Blätter mit Lithographien als Suite.

Cramer/Grant/Mitchinson 18–32. – Monod 5532. – Garvey 211

ChristianHesse