50  K. E. Neumann – Aus den Reden und Gleichnissen des Tschuang-Tse.

€ 400

Mit fünf Radierungen von K. E. Neumann. Um 1920. Sechs Blätter Typoskript und fünf lose signierte Radierungen, in Halbwildledermappe mit kalligraphiertem Deckelschild.

Unnummeriertes Exemplar einer wohl nur sehr kleinen, für den Künstler bestimmten Auflage. – Mappeninnendeckel mit handschriftlichem Klebeschild »Nr. 3«. – Die Radierungen (ca. 15 : 10 cm) auf leichtem Bütten (28 : 20 cm), jede in Passepartout und auf diesem betitelt. – Die fünf Texte in der Übersetzung von Martin Buber, die erstmals 1910 im Insel-Verlag erschienen war. – Über den Künstler K. E. Neumann konnten wir keine biographischen Details ermitteln. In den Beständen der Letter-Stiftung Köln findet sich (ebenfalls ohne Lebensdaten) eine Radierfolge von K. E. Neumann zu Novalis’ »Hymnen an die Nacht« aus den frühen 1920er Jahren (Inventar 2010.121). Wir danken Dr. Rieger für freundliche Auskunft.

32 : 25 cm (Mappe). – Die Mappe leicht berieben. – Passepartouts etwas gebräunt, eine Radierung im Passepartoutausschnitt stark gebräunt, zwei etwas stockfleckig.

ChristianHesse