503  1912 – Die Liebhaberbibliothek.

Schätzpreis/Estimate: € 450

Ausrufpreis/Starting bid: € 300

52 (von 54 gezählten) Ausgaben sowie 15 der unnummerierten Folgebände. Weimar, Potsdam und Berlin 1912–1927. Viele illustriert. Meist Originaleinbände, teils mit Schutzumschlag.

Nahezu vollständige Reihe der seit 1912 erschienenen Buchreihe, deren Texte von antiken Autoren über die klassische Literatur bis zur Gegenwartsdichtung reichte. Die meisten Bände wurden von namhaften Buchkünstlern der damaligen Zeit illustriert. Der Verlag edierte verschiedenen Einbandvarianten (Pappe, Leinen, Halbleder) und Gestaltungsvarianten. Lediglich das Buchformat dient als »Bindeglied«. – Es fehlen die Bände 22, 51 und 54, unter Bandnummer 21 erschienen zwei verschiedene Titel (beide vorhanden). – Die Reihe wurde 1926–27 mit unnummerierten Bänden fortgesetzt, auch diese erschienen in verschiedenen Einbänden, hier acht Leder-, vier Halbleder- und sechs Leinenausgaben (Dubletten) sowie drei Broschuren, letztere in einem gemeinsamen Schuber. In diesen Jahren erschienen Texte von Arnold Zweig, Stefan Zweig, Bruno Frank u. a. progressiven Autoren. – Beigaben: 24 »Dubletten« in Auflagen- und Einbandvarianten. – 2012 veranstaltete das Weimarer Stadtmuseum eine Ausstellung »100 Jahre Liebhaberbibliothek«. Der bibliographisch ergiebige Katalog, in dem viele der hier vorliegenden Exemplare abgebildet sind, wird zu vertiefender Beschäftigung mit der Reihe hier beigefügt. – Das neue Buch. Potsdam 1921–24. 19 Titel dieser Reihe. Originale Leder-, Leinen- und Pappbände, teils mehrbändig. Vorwiegend Texte russischer Autoren. – Kiepenbücherei. Neun Ausgaben der Reihe. Berlin 1937–1942. Originalpappbände, einige mit Schutzumschlag. Zwei Dubletten.

Alle Reihen ca. 17 : 12 cmTeils mit Gebrauchs- und Altersspuren, Besitzvermerken und Stempeln.

ChristianHesse