511  1917 – Moritz August von Thümmel. Wilhemine,

Schätzpreis/Estimate: € 200

Ausrufpreis/Starting bid: € 130

ein prosaisch-komisches Gedicht. Weimar 1917. Mit Gravüren nach den Kupfern und Vignetten von Oeser, Geyer und Stock. Roter Originalecrasélederband mit Vergoldung im Stil der Zeit.

Eins von 125 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten in Ganzleder (Gesamtauflage 500). – Wie auch der Leipziger Insel Verlag einige Jahre zuvor, versuchte sich Gustav Kiepenheuer an Faksimiledrucken deutscher Klassiker. – Dazu: Dasselbe, Exemplar der einfachen Ausgabe in Halbleder. – Anekdoten von Friedrich dem Großen. Herausgegeben von Hans Wahl. Mit 27 Tafeln nach den Kupfern von Chodowiecki. Grüner Originalecrasélederband (Kunstgewerbeschule Weimar). Unnummeriertes Exemplar auf Bütten aber im Einband der 100 Vorzugsexemplare (Gesamtauflage 500). – Christoph Martin Wieland. Die Grazien. Potsdam 1920. Mit Gravüren nach den Kupfern und Vignetten von Oeser. Originalhalblederband mit Vergoldung und im Schuber. Eins von 400 Exemplaren. Auf Bütten. – Michel Jean Sedaine. Der Deserteur. Eine Operette in drey Aufzügen. Potsdam 1921. Mit zwölf Lichtdrucken nach farbigen Handzeichnungen von Daniel Chodowiecki. Originalhalbpergamentband. Eins von 400 Exemplaren (Gesamtauflage 500). – Jacomo Callot. Balli di Sfessania. Mit 24 Heliogravüren nach den Kupferstichen. Potsdam 1921. Mit dem Essay von Victor Manheimer als Beiband. Zwei Originalbroschuren.

Meist ca. 16 : 10 cm. – Hübsch erhaltene Ausgaben.

ChristianHesse