592  Georg Trakl – Der Brenner.

€ 1200

Halbmonatsschrift für Kunst und Kultur. Herausgegeben von Ludwig von Ficker. Innsbruck 1910–1954. Sechs grüne Originalleinenbände mit goldgeprägten Titeln und 40 Originalbroschuren.

Vollständige Folge aller erschienenen Hefte mit mehr als 70 Erstdrucken von Georg Trakl. – Vorhanden: Jahrgang I, Hefte 1–24; Jahrgang II, Hefte 1–24; Jahrgang III, Hefte 1–20 (bis hier in Originalhalbjahreseinbänden); Jahrgang IV, Hefte 1–20 und Brenner Jahrbuch 1915 (als Ersatz für Jahrgang V erschienen, mit acht posthum veröffentlichten Gedichten) sowie Folge VI, Heft 1–10, Folge VII, Bände 1 und 2 und Folgen VIII–XVIII (mit Briefen, Varianten und Texten über Trakl). In den frühen Heften finden sich ganzseitige Karikaturen und Illustrationen von Max von Esterle, der auch Georg Trakls Exlibris entwarf. »Nach dem Brenner-Jahrbuch, einem Gedenkbuch für Georg Trakl, wandte sich die Zeitschrift vom Expressionismus ab und orientierte sich mehr religiös-philosophisch« (Raabe). Ab 1945 erschien »Der Brenner« noch unregelmäßiger als in den Jahren 1925–1934, 1954 wurde die Zeitschrift eingestellt. – Der Herausgeber des »Brenner«, Ludwig von Ficker, war Trakls wichtigster Förderer, der ihm neben finanzieller Hilfe auch mittels Gedichtpublikationen in seiner expressionistisch orientierten Halbmonatsschrift zum dichterischen Durchbruch verhalf. Zu den weiteren Autoren gehörten Hermann Broch, Theodor Däubler, Else Lasker-Schüler, Adolf Loos u. a. – Sehr gut erhalten. – Dazu: Verlagswerbung des Brenner-Verlages: Drei Werbeblätter bzw. Broschüren, u. a. die Originalankündigung (Plakat) von 1910 »Ab 1. Juni d. J. erscheint […]«. – Beigaben: Sieben Zeitungsartikel über Georg Trakl, 1918–1957, u. a. von Albert Ehrenstein, u. a. aus NZZ, Frankfurter Zeitung und Salzburger Volksblatt. – Faksimiles aus dem Brenner-Archiv 1 und 2.

20 : 14 cm bis 22 : 15 cm.

Ritzer 1983 1.7,1–73. – Raabe, Zeitschriften 2. – Dietzel/Hügel 385. – Diesch 2825. – www.textkritik.de/trakl/trakl.htm

ChristianHesse