596  Georg Trakl. Gedichte.

€ 450

Leipzig, Kurt Wolff 1913. Graue Originalbroschur mit zweifarbiger typographischer Deckelillustration.

Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung Trakls. – Erschienen als Heft 7/8 der Reihe »Der jüngste Tag«, hier in der ersten Bindequote mit dem von Wilhelm Wagner gestalteten und signierten Umschlag. – Gedruckt bei Poeschel & Trepte, Leipzig. – Nach Werfel, Hasenclever, Kafka, Hardekopf, Emmy Hennings und Carl Ehrenstein eröffnete Trakls Erstling die zweite Serie der legendären Buchreihe. – Albert Soergel schreibt in »Dichtung und Dichter der Zeit« angesichts der Trakl-Ausgaben »[…] das ist nicht Nachahmung, das ist Neugeburt. Das schuf einer, Hölderlin an Wesen und Schicksal ähnlich, aber beschwert durch die Entwicklung dreier Geschlechter nach ihm« (Ausgabe 1927, Band II, S. 433). – Unbeschnitten.

22 : 13 cm. 65, [3] Seiten. – Oberrand des Vorderumschlags fachmännisch mit Japan hinterlegt.

Ritzer 1983 2.1/A. – Raabe/Hannich-Bode 304.3. – Raabe 145, 7/8. – Smolen/Stammerjohann 7/8.1.A. – Göbel 142

ChristianHesse