599  Georg Trakl. Sebastian im Traum.

€ 1500

Leipzig, Kurt Wolff 1915. Blaugrüner Originalecrasélederband. Rückentitel, Vignetten, doppelte Deckelkantenfileten mit kleinen Eckverzierungen und der Kopfschnitt vergoldet.

Erste Ausgabe. – Eins von 25 Exemplaren der Vorzugsausgabe, die in Blau und Schwarz auf Stratford-Bütten gedruckt und in Ganzleder gebunden wurden. – 1913 hatte Georg Trakl, die »unbestrittene Hauptgestalt des österreichischen Frühexpressionismus« (Raabe) bei Kurt Wolff seinen ersten Gedichtband veröffentlicht. Wie Georg Heym, erlebte auch Trakl das Erscheinen der zweiten Gedichtsammlung nicht mehr. Im November 1914 setzte er, erst 27jährig, im Garnisonsspital Krakau seinem Leben mit einer Überdosis Gift ein Ende. – »Georg Trakl erlag im Krieg | von eigener Hand gefällt. | So einsam war es in der Welt. | Ich hatt ihn lieb« (Else Lasker-Schüler). – Trotz einiger Patina recht erstrebenswertes Rarissimum.

24 : 16 cm. 88, [8] Seiten. – Titelblatt mit handschriftlichem Besitzvermerk Alois Jungmair. – Einband verfärbt, besonders am Rücken. – Durchgehend, an den Rändern auch stärker, stockfleckig, am Ende Unterrand mit Braunfleck.

Ritzer 1983 2.2/A. – Raabe/Hannich-Bode 304.4. – Göbel 226

ChristianHesse