658  Kunstschulfest 1910. Götter und Halbgötter.

Schätzpreis/Estimate: € 250

Zuschlag/Hammerprice: € 170

Zweifarbige Lithographie von »Peres«. 11,3 : 17,3 cm (13,0 : 20,6 cm).

Eintrittskarte zum Schulfest am 5. März 1910 im Russischen Hof Weimar, ausgestellt für Ilse Meyn. – 1910 wurden in Weimar Henry van de Veldes Kunstgewerbeschule und die dortige Kunstschule zur Hochschule für Kunst zusammengeschlossen, Fritz Mackensen wurde deren neuer Direktor. 1919 ging aus dieser Institution das Staatliche Bauhaus hervor. – Emma Mathilda Ilse Meyn (Lebensdaten unbekannt) war 1909/10, 1917 und 1920/21 als Schülerin eingeschrieben. – Tadellos. – Dazu: Die Lustigen von Weimar und Jena. Kurzweilige Beschreibung und Folge von Belustigungen der Thüringer Werkbundgruppe am 7. Juni 1913. Mit farbigen Bildern von Erich Gruner. Originalbroschur. Origineller Tagesplan mit neun kolorierten Abbildungen. Einige Korrekturen und Anmerkungen mit Bleistift, z. B. »von dort mit dem Leiterwagen durch die Stadt usw. zum Festplatz«. Nach Ulf Diederichs Bibliographie erschien das Werk als Privatdruck im Eugen Diederichs Verlag.

ChristianHesse