663  Schang Hutter. Shoah.

€ 450

Der Verletzlichkeit Raum geben. Farbserigraphie. 1996. 63 : 45 cm (70 : 50 cm). Signiert, datiert und nummeriert.

Exemplar XX/XXX. – Verlegerexemplar, neben der Auflage von 300 Exemplaren. – Die Graphik entstand zeitgleich mit der gleichnamigen Eisenskulptur, die Schang Hutter (geboren 1934) 1998 vor dem Bundeshaus in Bern aufstellte. Aufgebrachte Politiker der rechtsradikalen Freiheitspartei der Schweiz ließen die Skulptur ohne Absprache vor das Atelier des Künstlers abtransportieren, was hitzige Diskussionen um das Kunstwerk auslöste. Der Eisenblock »Shoah« wurde später in verschiedenen Schweizer Städten aufgestellt. – Ediert von der Prospero-Presse in Zug, das von dem Verleger mit dem Künstler konzipierte Buch konnte nicht realisiert werden. – Dazu: Umfangreiche Dokumentensammlung zum Buchprojekt, meist Fotokopien, zwei Typoskripte vom Künstler beschriftet. – Beigabe: Heicho. Urs Jaeggi (Texte) und Schang Hutter (Lithographien). Berlin, Mariannenpresse 1985. Eins von 200 signierten Exemplaren. – Vier Kataloge Neue Berliner Galerie u. a., Berlin/Solothurn/Paris 1989/90. – Helmhaus Zürich 1991. – Galerie Rähnitzgasse, Dresden 1995. – Museum Baviera, Zürich 1995/96. Mit einer signierten Farbserigraphie.

ChristianHesse