665  Horst Janssen. Jahrmarktscene (Varieté-Szene).

€ 4000

Holzschnitt. 1951. 39,7 : 47,0 cm (42,0 : 52,5 cm). Signiert, datiert, betitelt und mit »für Fanfaro« bezeichnet.

Einer der frühesten und zugleich seltensten Holzschnitte des Künstlers, es existiert nur ein einziger Abzug. – Der Holzschnitt entstand 1951, noch bevor Janssen »die Landeskunstschule auf Grund einer neu eingerichteten Richtlinie ohne Abschluss verlassen musste« (vgl. Die Suche, Katalog 2011, S. 20). Nach Erzählung von Peter Neugebauer, der damals zusammen mit Janssen bei Alfred Mahlau studierte, verwendete Janssen das Reißbrett seines Kommilitonen als Holzstock, der allerdings beim ersten Abdruck zerbrach. Es verwundert deshalb nicht, dass diese Graphik Carl Vogel unbekannt blieb. – Zur Entstehung: Neugebauers Neurosen, Katalog Greiz 2014, Seite 13, dort ist auch Neugebauers Spitzname »Fanfaro« dokumentiert. – Ausstellung: Retrospektive auf Verdacht. Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe, 1982, KatNr. 44 (»Varieté-Szene«, mit Abbildung).

Auf gelblichem Hadernpapier. – Auf weiß gestrichenen Karton montiert, dieser rückseitig betitelt »Horst Janssen. Schwarze Grazien«.

ChristianHesse