742  Einbände – Roland Meuter, Ascona – Publius Vergilius Maro. Les Géorgiqves.

€ 4500

Texte latin et version française de l’Abbé Jacques Delille, gravures sur bois d’Aristide Maillol. Tome prémier [et] séconde [et] Suites de bois originaux. Paris, Philippe Gonin 1937–1943 (1950). Mit drei Folgen der 122 Holzschnitten, davon ein in den Büchern. Originalumschläge der beiden Bücher eingebunden, die der Suiten eingelegt.

Eins von 100 Vorzugsexemplaren mit den beiden Suiten der 122 Holzschnitte, eine in Schwarz, eine in Rot gedruckt. – Alle Holzschnitte der Suiten und die beiden Umschläge nummeriert und mit Maillols Monogrammstempel. – Auf Maillol-Gonin-Bütten mit den beiden schönen Wasserzeichen. – Unikales Exemplar: Dunkelbraune Maroquinbände, Rückentitel sowie Deckel- und Stehkantenfileten vergoldet, rostrote Büttenvorsätze. – Alle Deckel mit rechteckigem Mittelfeld, mit Dornenmuster in Blindprägung und von doppelter vergoldeter Filete umrahmt. Kopfschnittvergoldung mit floraler Punzenverzierung. – Je eine Suite lose in Halbledermappe und zusammen mit einem der beiden Bände in Halblederkassette, Rücken aus dem braunen Maroquin der Einbände, Deckel und Innenseiten wie die der Suitenmappen mit rotem Leinen bezogen. – Eines der schönsten Bücher Maillols, die Fortsetzung der »Eclogen« Vergils, die ebenfalls mit seinen Holzschnitten 1926 in der Cranach-Presse erschienen. Die vorliegende, von Kessler geplante, Fortsetzung wurde nach Schließung der Cranach-Presse und Kesslers Tod erst in Paris vollendet.

32,8 : 24,5 cm. [12], 174, [12] Seiten; [12], 154, [10] Seiten; 244 lose Holzschnitte.

Rauch 144. – Garvey 175. – Monod 11339

ChristianHesse