766  Einbände – Roland Meuter, Ascona – Heinrich von Kleist. Penthesilea.

Schätzpreis/Estimate: € 5000

Zuschlag/Hammerprice: € 8000

Ein Trauerspiel. Mit zehn Kaltnadel-Radierungen von Oskar Kokoschka. Frankfurt am Main, Edition de Beauclair 1970. Mit zehn signierten Radierungen, eine als Titelvignette wiederholt.

Edition de Beauclair 14. – Eins von 100 Exemplaren auf Auvergne-Bütten von Richard-de-Bas (Gesamtauflage 150). Das Wasserzeichen verbindet das Signet der Edition de Beauclairs mit dem Monogramm des Künstlers. – Die Radierungen, die hier zwischen die Textblätter gebunden sind, entstanden 1969 und wurden von Hermann Steidle in der Folkwang-Offizin Essen gedruckt. – Der Text, nach der durchgesehenen Erstausgabe von 1808, wurde aus der Janson-Antiqua gesetzt und in den Werkstätten der Trajanus-Presse gedruckt. – Unikales Exemplar: Schwarz-roter geglätteter Maroquinband, Rückentitel und Filetenmuster auf dem Vorderdeckel in Blindprägung, eine Filetenreihe, die Stehkantenfileten und der Kopfschnitt wurden vergoldet. Die handumstochenen Kapitale in Schwarz-Weiß-Rot. – Innenspiegel und Vorsätze, wie auch die Innenseiten der Halblederkassette mit schwarzem Wildleder bezogen. – Kokoschkas Radierungen beschreiben »ganz in Übereinstimmung mit Kleist das Drama als Personifizierung des Antiklassischen […] Günter Busch bezeichnete das Werk als ›die kühnste und wahrste Anverwandlung von Antike in ein Gegenwärtiges.‹« (Markus Müller, in Slg. Classen). – Tadellos erhaltene Ausgabe in einem imposanten Einband des Schweizers Roland Meuter, auf dem wir den Wandel der deutschen Nationalfarben wiederfinden.

48,0 : 36,5 cm. [2], 123, [3] Seiten, 10 Radierungen.

Wingler/Welz 454–463. – Spindler 40.49. – Tiessen IV, 25. – Slg. Classen 40

ChristianHesse