8  Golden Cockerel Press – Geoffrey Chaucer. Troilus and Criseyde.

€ 3000

Edited by Arundell del Re with Wood Engravings by Eric Gill. Berkshire 1927. Mit Holzschnitttitel, neun -illustrationen, zahlreichen -bordüren und farbigen -initialen. Halblederband mit Buntpapierdeckelbezügen (signiert: Sargorski & Sutcliffs, London).

50. Druck der Golden Cockerel Press. – Eins von 225 Exemplaren. Die ersten sechs Exemplare wurden auf Pergament gedruckt. – Auf Kelmscott hand-made paper. – Von Eric Gill stammt der gesamte Buchschmuck der Ausgabe: Titel und Zwischentitel, fünf blattgroße und vier kleinere Holzschnitte sowie 60, mehrfach wiederholte figürliche Bordüren auf allen Textseiten. Die Initialen wurden in Blau und Rot gedruckt. – Ende der 1920er Jahre erschienen die großen Illustrationsfolgen von Eric Gill: Chaucers »Troilus« folgten 1929 auch dessen »Canterbury Tales«, 1931 druckte Harry Graf Kessler das »Canticum Canticorum« und 1933 Shakespeares »Hamlet«. – Die 1920 gegründete Presse war 1924 von Robert Gibbings übernommen worden, die hohen Ansprüche der Gründer der Presse wurden von ihm konsequent – und in vorliegendem Werk deutlich sichtbar – fortgesetzt.

31,6 : 20,1 cm. [4], XI, [1], 309, [11] Seiten. – Rücken leicht verblasst.

Gill 279. – Nicht mehr bei Tomkinson

ChristianHesse