843  Einbände – Senfgelber Maroquinband von Otto Dorfner, Weimar,

Schätzpreis/Estimate: € 800

Zuschlag/Hammerprice: € 3200

mit reicher ornamentaler Vergoldung. – Inhalt: Bertold Georg Niebuhr. Carsten Niebuhrs Leben. München, Rupprechtpresse 1921.

Elftes Buch der Rupprechtpresse. – Eins von 150 Exemplaren. – Gesetzt aus der Garmond Schwabacher, Handabzug auf Bütten. – Gedruckt unter Leitung von F. H. Ehmcke im Auftrag von Walter C. F. Hirth. – Prächtiger Handeinband, beide Deckel mit in den Eckfeldern verschlungenen Bändern aus vergoldeten Fileten. Zwei der sechs Rückenfelder, die durch Doppelbünde getrennt werden, sind mit Fileten vergoldet, eines mit dem Titel in Goldprägung. Die Stehkanten ziert eine einfache, die Innenkanten dreifache Fileten. Auch der Kopfschnitt des ansonsten unbeschnittenen Bandes wurde vergoldet. – Otto Dorfner, der häufig einfarbige Vorsatzpapiere bevorzugte, verwendete hier gelbliches Büttenpapier. – In gefütterter Hableinenkassette, diese von Otto Dorfner eigenhändig beschriftet. – Carsten Niebuhr war einer der bedeutendsten Forschungsreisenden im 18. Jahrhundert. Seine »Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern« galt bis ins 20. Jahrhundert als Grundlagenwerk. Die Biographie, verfasst von seinem Sohn, erschien erstmals 1817. Die Neuausgabe erfolgte durch Wilhelm Niemeyer.

28,2 : 19,2 cm. 49, [3] Seiten. – Einband mit winzigen Stockflecken, ebenso das Futter der Kassette.

Rodenberg 130, 11. – Backe S. 140f

ChristianHesse