854  Einbände – Gelber Maroquinband von Holzhey und Sohn, Leipzig,

Schätzpreis/Estimate: € 400

Zuschlag/Hammerprice: € 280

mit farbig intarsierten und goldgeprägten Deckelbordüren. – Inhalt: Das Hohe Lied Salomos. Mit Holzschnitten von Ludwig von Hofmann. Berlin, Otto von Holten 1921. Mit elf Holzschnitten, einer davon blattgroß.

Zweites Buch des Verlages Otto von Holten in der von Marcus Behmer gezeichneten Schrift. – Eins von 350 Exemplaren, von denen 50 nicht für den Handel bestimmt waren (Gesamtauflage 380). – Auf Zandersbütten. – Schöner, dekorativer Handeinband, mit stilsicherem Zusammenspiel von farbigen Intarsien und Goldfileten. – Vorsatzblatt mit handschriftlicher Widmung der Familie Holzhey. – Dazu: Das Hohelied Salomos. Strassburg und Leipzig, Josef Singer, um 1920. Kalblederband mit Vergoldung. Eins von 150 Exemplaren. Auf festem Whatman-Papier. Einband mit kleinen Schabstellen.

28,5 : 19,5 cm. [6], 21, [9] Seiten. – Einband etwas unfrisch, hinteres Gelenk angeplatzt. – Vorsatzblatt mit Sammlerstempel. – Innen makellos.

Rodenberg 244, 2

ChristianHesse