856  Einbände – Pergamentband von Heinz Petersen, Düsseldorf, mit plastischem Rückentitel, vier durchgezogenen Bünden und Messingbeschlägen.

Schätzpreis/Estimate: € 600

Zuschlag/Hammerprice: € 550

– Inhalt: Die Bibel oder die ganze Heilige Schrift […] nach der Übersetzung Martin Luthers. Kleinquart-Ausgabe. Stuttgart, Württembergische Bibelanstalt 1954.

Der Einband Petersen, verbindet Stilelemente des 16. und 20. Jahrhunderts. – Beide Deckel mit je vier »Schonerbeschlägen« aus Messing, deren jeweils zwei an den Seitenrändern zugleich für Schließen verwendet wurden. – Der Rückentitel wurde durch unterlegte Kartonausschnitte plastisch gestaltet. – Der Buchschnitt mit Graphit eingefärbt. – Mit dem Atelieraufkleber Petersens auf einer eingelegten Banderole. – In der gefütterten Originalleinenbox. – Das Buch tadellos, die Leinenbox minimal stockfleckig. – Heinz Petersen (1908–1991) absolvierte seine Ausbildung zum Buchbinder u. a. bei Richard Riemerschmidt an den Kölner Werkschulen und später in Leipzig, wo er an der Staatlichen Akademie u. a. Schüler von Ignatz Wiemeler war. Bereits 1932 gründete er seine Werkstatt und war zunächst in Köln, später in Düsseldorf tätig. Er unterrichtete an verschiedenen Einrichtungen des Rheinlands und zählt zu den Initiatoren des Deutschen Buchbindermuseums im Gutenberg-Museum Mainz.

27,5 : 19,8 cm. 1008, 130, 334, 77 Seiten, teils farbige Karten und Bilddtafeln.

ChristianHesse