869  MK Neudold – Johann Wolfgang Goethe. Urfaust.

Schätzpreis/Estimate: € 750

Zuschlag/Hammerprice: € 1100

Handschrift auf Papier. Mit einer aquarellierten Tuschzeichnung als Titelvignette. Frankfurt am Main 1949. Mit sieben Farbtafeln nach Aquarellen von Karel Svolinsky. Schwarzer Originalpappband mit Deckweißzeichnung auf dem Vorderdeckel.

Opus 775. – Großformatiges Ausgabe. – Der Editionsvermerk gestempelt, signiert und mit der Werknummer. – Der Text in Schwarz und Rot kalligraphiert. Als Illustrationen verwendete Neudold die sieben Bilder des tschechischen Graphikers Svolinsky, die 1948 in einer Faust-Ausgabe der Bauerschen Gießerei erschienen waren. Die gedruckten Tafeln wurden in die Handschrift eingebunden. Eine Tafel diente dem Kalligraphen als Vorlage für Titel- und Einbandzeichnung.

30,7 : 22,7 cm. 106, [4] Seiten, die Tafeln in die Paginierung einbezogen.

ChristianHesse