876  Aubrey Beardsley – Aristophanes. Lysistrata.

Schätzpreis/Estimate: € 600

Zuschlag/Hammerprice: € 1700

In deutscher Übertragung. Mit den acht Illustrationen des Aubrey Beardsley. Privatdruck [Wiener Verlag Fritz Freund] 1905. Mit acht Tafeln nach den Zeichnungen von Aubrey Beardsley. Schwarzer Samteinband der Zeit.

Eins von 400 Exemplaren. – Die Tafeln auf Japan und auf graue Kartonblätter montiert, der Text auf Pannekoek-Bütten. – »Originalausgabe in 4° von bekannter Seltenheit! […] Von d[ies]er echten Wiener Lysistrata-Ausgabe sind Exemplare kaum aufzutreiben« (Stern-Szana). – Hayn/Gotendorf bemerkt zu dieser ersten im deutschen Sprachraum erschienenen Ausgabe: »Die starke Erotik der Abbildungen übertrifft noch die Komödie an zügelloser Derbheit.« – Makellos schönes Exemplar in einem vornehm-rätselhaften Handeinband: Schwarzer Samt mit aufgestickten weiß-roten Kreisen, Rückentitel und Kopfschnitt vergoldet, schwarze Wildseidenvorsätze.

30,4 : 24,0 cm. [64] Seiten, die letzten beiden leer, 8 Tafeln (H./G. und Stern-Szana verwechseln Seiten und Blätter).

Hayn/Gotendorf IX, 23. – Stern-Szana 236. – Lasner 107 A

ChristianHesse