916  Frans Masereel – Carl Sternheim. Fairfax.

Schätzpreis/Estimate: € 500 ( R7 )

Zuschlag/Hammerprice: € 1600

Geschmückt mit 10 Lithographien von Frans Masereel. Berlin, Düsseldorf und Frankfurt am Main, Galerie Flechtheim 1922. Mit zehn signierten Lithographien. Originalhalbpergamentband mit Deckelillustration.

XVII. Druck der Galerie Flechtheim. – Eins von 140 Exemplaren auf rauhem altgetönten Bütten (Gesamtauflage 200 ). Im Druckvermerk von Künstler und Autor signiert. – Carl Sternheims Erzählung »Fairfax« war bereits 1921 in einer unbebilderten Ausgabe bei Ernst Rowohlt in Berlin erschienen […] In der Zeitschrift »Der Querschnitt« äußerte sich Sternheim enthusiastisch über die Illustrationen Masereels: ›Über den Schwarzweißkünstler Masereel steht das europäische Urteil fest: ein Phänomen! … Ich preise mich glücklich, daß Masereel sich entschlossen hat, Fairfax zu illustrieren…Masereels himmlische Bilder zum Fairfax aber haben mir wieder bewiesen: manchmal ist Leben doch feine Sache!« (zitiert Jentsch).

31,3 : 24,6 cm. 35, [5] Seiten. 10 Lithographien. – Einband leicht fleckig, an den Rändern gebräunt.

Ritter C a 24. – Jentsch, Expressionismus 120. – Raabe/Hannich-Bode 291.37

ChristianHesse