969  Renée Sintenis – Sappho. Carmina

Schätzpreis/Estimate: € 1000

Zuschlag/Hammerprice: € 1900

(griechisch). München, Piper 1921. Mit zwölf Radierungen von Renée Sintenis sowie radiertem Titel und 24 radierten Textseiten. Originalpergamentband mit vergoldetem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (signiert: Frieda Thiersch). Im Originalhalbpergamentschuber.

31. Druck der Marées-Gesellschaft. – Unnummeriertes Verlegerexemplar, gedruckt für den Verleger Reinhard Piper, dies im Impressum handschriftlich vermerkt. Wie die 65 römisch nummerierten Exemplare der Vorzugsausgabe auf englischem Velin und in Ganzpergament (Gesamtauflage 250). – Im Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Renée Sintenis (1888–1965) und Emil Rudolf Weiß (1875–1942) schufen mit diesem Druck der Marées-Gesellschaft eines der elegantesten Bücher des 20. Jahrhunderts: Weiß radierte die griechischen Texte nach Vorbild einer alten Minuskelhandschrift, seine Ehefrau steuerte zwölf blattgroße Radierungen bei, anmutige, »hauchzarte Umrisse ihrer Figurinen, die in ihrer zerbrechlichen Schönheit den Text mit graziöser Anmut begleiten.« (Jürgen Eyssen).

26,5 : 20,5 cm. [44] Seiten.

Rodenberg 371, 31. – Schauer I, 218. – Eyssen S. 58

ChristianHesse