971  Max Slevogt. Aquarelle zu Mozarts Zauberflöte.

Schätzpreis/Estimate: € 300

Ausrufpreis/Starting bid: € 200

Einführung von Fritz Wichert. Herausgegeben von J. Meier-Graefe. München, R. Piper 1920. 14 farbige Reproduktionen nach Aquarellen, alle unter Passepartout. Zusammen mit Titelblatt und kordelgeheftetem Textheft lose in Originalhalbleinenmappe mit Deckelschild.

25. Druck der Marées-Gesellschaft. – Eins von 265 Exemplaren auf Hadern-Papier (Gesamtauflage 300). – Die Faksimiles wurden nach den Originalen von der Anstalt Ganymed in Berlin als ihr erster Druck hergestellt. – Dazu: Lorenzo da Ponte. Don Juan. Mit zwanzig Zeichnungen von Max Slevogt in Holz geschnitten von Reinhold Hoberg. Berlin, Fritz Gurlitt 1921. Roter Originalhalblederband. Neue Bilderbücher, Reihe IV. Eins von 250 Exemplaren mit einem von Slevogt signierten Holzstich (Gesamtauflage 320). Auf Bütten. – »Don Juan und Zauberflöte werden Lieblingsopern des Künstlers. Da ihre Stoffe ihm im Innersten entsprechen, erscheint es ihm ganz natürlich, daß er seine Liebe zu Mozart gerade an ihnen Ausdruck geben konnte. […] Es ist das Wesen des wahren Graphikers, hinter einem Nichts die Weltfülle spürbar zu machen. Slevogt löst die Aufgabe, und was wir finden, ist Kindhaftigkeit, Lebensreichtum, Güte« (Einführung zur Zauberflöten-Mappe).

37,8 : 28,7 cm (Mappenformat). – Mappe mit Gebrauchsspuren, Gelenke der Beigabe etwas berieben.

Söhn 381–400 (Beigabe). – Rümann 66 b und 71 d. – Rodenberg 369, 25 und 394, 4.2. – Lang, Impressionismus 206 und 211

ChristianHesse