zurück zum Katalog



Suchergebnisse für bären 43

843  John Bock. Lütte mit Rucola.

Schätzpreis/Estimate: € 400 ( R7 )

Ausrufpreis/Starting bid: € 270 ( R7 )

Köln, Walther König 2011. Durchgehend farbig illustrierter Originalpappband, mit einem gehäkelten Herz als Beilage.

Exemplar der im Buch nicht bezifferten Vorzugsausgabe mit einer monogrammierten Tintenstiftzeichnung auf dem Innendeckel. – Das Buch entstand nach dem blutrünstigen Film des Aktionskünstlers John Bock, der skurrile Folterfantasien verbildlicht. – Ein ganz und gar nicht für Kinder gedachtes Bilderbuch, jedoch mit dicken Pappseiten im Stil eines unzerreißbaren Kinderbuchs gestaltet. – Jedes Blatt mit einer Ausstanzung, die entstehende Kammer birgt das liebevoll gehäkelte Herz. – Tadellos.

32,7 : 26,5 cm. [64] Seiten.

739  Einbände – Anthrazitfarbener langnarbiger Saffianlederband (signiert: A. Wedel)

Schätzpreis/Estimate: € 450

Zuschlag/Hammerprice: € 370

mit vielfarbigen Lederapplikationen auf dem Vorderdeckel – Inhalt: Francis Carco. Nuits de Paris. Avec vingt-six compositions gravées a l’eau-forte par Dignimont. Paris, Au Sans Pareil 1927. Mit 26 Radierungen, davon 13 blattgroß, die erste als Frontispiz koloriert.

Eins 360 Exemplaren auf Vélin Montgolfier d’Annonay (Gesamtauflage 430). – Grande Collection, Livre 4. – Jedes der zwölf Kapitel entführt den Leser in eine Szenerie des Pariser Nachlebens. Der erfolgreiche Autor Francis Carcopino-Tusoli (1886–1956) wurde durch seine Schilderungen der französischen Metropole berühmt. Als sein Pendant im graphischen Bereich kann sicher André Dignimont (1891–1965) gelten, so dass hier ein kongenial illustriertes Werk entstand. Zu Titel und Einleitung sowie zu den zwölf Kapiteln entstanden je eine ganzseitige und eine den Text umrahmende Radierung. – Der Einband, wohl um 1970 entstanden, ist auf dem Vorderdeckel mit etwa 50 kleinen Lederapplikationen verziert, Rückentitel und Kopfschnitt sind versilbert, die Spiegel und Vorsatzblätter mit violetter Wildseide bezogen. – Der Namen des Buchbinders auf dem hinteren Vorsatzblatt in Gold, am Unterrand des hinteren Innendeckels in Blindprägung. – Im gefütterten Originalschuber mit Lederkanten.

28,7 : 22,5 cm. [4], XIII, [3], 139, [11] Seiten. – Rücken minimal verfärbt. – Vortitel leicht gebräunt, die letzten Blätter mit kaum sichtbaren Stockflecken.

Monod 2262. – Carteret IV, 90 (»Édition originale et premier tirage recherché et coté«)

811  100 x Buchdruckkunst.

Schätzpreis/Estimate: € 400

Ausrufpreis/Starting bid: € 270

Eine Kassette mit achtundzwanzig originalen Glückwünschen zur hundertsten Präsentation von Bartkowiaks ›forum book art‹ anno 2000.

Exemplar 9/42. – Mit 28 signierten Originalarbeiten in unterschiedlichsten graphischen Techniken (Radierung, Lithographie, Serigraphie, Buch- und Prägedruck) von Wilfried Bohne, J. M. Jurkowski, Christian Thanhäuser, Axel Hertenstein, Caroline Saltzwedel, Nora Brenneke, Claus Lorenzen, Reinhard Scheuble & Gisela Mott-Dreizler, Emilio und Doris Sdun, Peter Zitzmann, Svato Zapletal u. a. – Mit einem Textdoppelblatt lose in der Originalleinenkassette (Buchmacherey Helserdeich), deren Einklappdeckel mit Büttenpapier von Gangolf Ulbrich bezogen und mit einem Nagelobjekt fixiert wurde. – Die Mappe erschien als Hommage an Heinz Bartkowiak (1939–2015) und seine Familie: »Diese Mappe ist ein Geschenk der beteiligten Künstler an die Familie Bartkowiak aus Anlaß der einhundertsten Präsentation von Pressendrucken, Künstlerbüchern, Malerbüchern und Buchobjekten. ›forum-book-art‹ Präsentationen fanden in den Jahren 1989 bis 2000 in vielen Städten Deutschlands und in anderen Ländern Europas statt. […] Viele Buchkünstler aus aller Welt beteiligten sich […] an diesen Ausstellungen, bei denen die Werke den Besuchern offen präsentiert wurden, […] in die Hand genommen und in Muße betrachtet werden [… sowie ] direkt bei den Händlern bestellt werden können.« (forum book art 19, S. 253). – Sehr selten, da nur zehn Exemplare für den Verkauf bestimmt waren. Wir konnten kein Exemplar im Handel nachweisen.

52,5 : 43,5 cm (Kassette). – Vorderdeckel der Mappe mit leichter Kratzspur und kaum sichtbaren Flecken, innen makellos.

forum book art 19, 2001/2002, S. 250ff

ChristianHesse