zurück zum Katalog



Suchergebnisse für cirque

632  Fernand Léger. Cirque.

Schätzpreis/Estimate: € 20000

Zuschlag/Hammerprice: € 14000

Lithographies originales. Paris, Tériade, Les Éditions Verve 1950. Mit 63 Lithographien, davon 34 farbig und fünf doppelblattgroß, und 44 Seiten lithographierte Handschrift. Lose Doppelblätter in Originalumschlag und farbig intarsierte Lederchemise mit Schuber.

Originalausgabe. – Eins von 280 Exemplaren, weitere 20 kamen nicht in den Handel. – Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Auf Velin d’Arches. – Auch der gesamte Text wurde nach der Handschrift des Künstlers, die von ihm mit Vignetten und Zierstücken ausgeschmückt wurde, lithographisch gedruckt. »It is an attractive landmark among ›livres amnuscrits‹« (W. J. Strachan). – »Léger’s master graphic work […] almost half his print output. The text is Léger’s own and his themes are the circus and the countryside; from these touchstones of his inspiration Léger extracts the priciples of his art and life. There can bei no doubt that ›Cirque‹ stands as his testament. […] ›Go to the circus, quit your rectangles, your geometric windows and you go to the land of circles in action.‹« (Lawrence Saphire). – Während der Kriegsjahre 1940–1945 lebte Léger in Nordamerika, wo seine Faszination für das Fahrrad und den Zirkus gleichermaßen entflammte. Beide Dinge wurden zu zentralen Themen in seinem künstlerischen Werk, »Cirque« ist sein Loblied auf alles was rund ist. »Légers Figuren sind monumental, ihre Zeichnung von großer Simplizität; […] Die Grenze zwischen Objekt und menschlicher Figur verflüchtigt sich.« (Beatrice Hérnad). – Das graphische Hauptwerk Légers in einem ausgesprochen schönen Exemplar. – Die unsignierte Einbanddecke mit dünnem blauem Leder bezogen, Vorderdeckel mit dem Titel und Verzierungen in vielfarbigen Lederintarsien.

42,5 : 32,5 cm. [2], 111, [3] Seiten. – Vorblätter minimal stockfleckig.

Saphire 44–106. – Artists and the Book 164. – Castleman 95. – Monod 7047. – Papiergesänge 71

ChristianHesse