zurück zum Katalog



Suchergebnisse für duchamp 1947

230  Le Surréalisme en 1947. Exposition Internationale du Surréalisme.

Schätzpreis/Estimate: € 28000

Ausrufpreis/Starting bid: € 26400

Présentée par André Breton et Marcel Duchamp. Paris, Pierre a Feu · Maeght 1947. Mit 24 Originalgraphiken und 44 Tafeln. Originalbroschur mit montiertem Deckelobjekt von Marcel Duchamp. In schwarzer Originalpappchemise und privater roter Lederkassette.

Originalausgabe. – Eins von 950 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den 24 Originalgraphiken und eins der wenigen mit dem Originalobjekt von Duchamp auf dem Vorderdeckel, beim größten Teil der Vorzugsausgabe wurde dieses durch eine Fotografie ersetzt. Die Nachbildung einer weiblichen Brust aus bemaltem Schaumgummi auf schwarzem Samt zählt zu den bedeutendsten Buchgestaltungen des 20. Jahrhunderts. – Die Vorzugsausgabe des wichtigen Kataloges enthält 17 Lithographien (davon fünf farbige) von Max Ernst, Wifredo Lam, Joan Miró, Alexander Calder, Matta und anderen, fünf Radierungen, u. a. von Hans Bellmer, Yves Tanguy und Dorothea Tanning und zwei Holzschnitte von Hans Arp. – Mit wichtigen Textbeiträgen von Arp, Bellmer, Breton, Péret u. a. – »Ein visuelles und haptisches Demonstrationsobjekt des Surrealismus« (Lothar Lang). Und Herbert Moldering schreibt (im Vorwort zum Katalog der Surrealismus-Sammlung Bokelberg) gar: »Gibt es ein schöneres Symbol für die taktile Dimension der Wissensaneignung durch das Buch, für jene sinnliche Nähe, die in den elektronischen Bibliotheken der Zukunft neutralen Bildschirmdaten Platz machen wird? Die Bibliothek der Zukunft ist die Platonische Höhle, in der alle Bücher der Welt präsent sein werden, aber nur als körperlose Schatten«. – Nicht nur der Katalog zählt zu den Meilensteinen der Buchkunst, auch die Gestaltung der Ausstellung war außergewöhnlich: Während Breton das Gesamtkonzept erarbeitete, gestaltete Kiesler die »Salle de Superstition« als eiförmig fließenden Raum. – Tadellos erhaltenes Exemplar. Der titelgebenden Aufforderung »Prière de toucher« auf dem Deckelschild wurde bisher Folge geleistet. – Einbandvariante ohne Rückentitel und in schwarzer Chemise, das Warnschild lose beigelegt, unaufgeschnittenes Exemplar. – Erworben 1996 in der Auktion Kornfeld, seitdem in deutscher Privatsammlung.

24 : 20,5 cm. 139, [3] Seiten, 24 Graphiken.

Monod 10513. – Schwarz II, 523. – Dokumentations-Bibliothek V, 46. – Lang, Surrealismus S. 125ff

ChristianHesse