zurück zum Katalog



Suchergebnisse für fledermaus

821  Wiener Buchkunst – Kabarett Fledermaus.

Schätzpreis/Estimate: € 7500

Zuschlag/Hammerprice: € 7500

[Erstes und] 2. Heft. Wien 1907. Mit vier Farblithographien, je eine von Oskar Kokoschka und Bernhard Löffler, zwei von Fritz Zeymer (in Heft 1), neun Lithographien von Maria Jung (in Heft 2) und Buchschmuck von Carl O. Czeschka. Illustrierte Originalbroschuren.

Die beiden ersten, ungemein seltenen Programmhefte des 1907 von der Wiener Werkstätte gegründeten und ausgestatteten Theaters »Cabaret Fledermaus«. – »Im Cabaret Fledermaus wurde das Streben nach dem Gesamtkunstwerk am frühesten und auch am reinsten verwirklicht; von keinen Beschränkungen gehindert […] konnte Hoffmann das ihm vorschwebende Ideal verwirklichen.« (Schweiger, S. 140). – Beide Programmhefte dokumentieren die direkte Beteiligung der namhaftesten Künstler der Wiener Werkstätte: Kostüme und Ausstattungen sowie die Inszenierungen stammen von Fritz Zeymer, Josef Hoffmann, Carl Hollitzer, Bernhard Löffler, Carl Otto Czeschka u. a. – Als Dichter werden u. a. Peter Altenberg, Richard Dehmel und Hans Heinz Evers genannt. – Die breiten ornamentalen Bordüren auf allen Textseiten beider Hefte und den farbigen Umschlag von Heft 1 entwarf C. O. Czeschka. – Kokoschkas Farblithographie »Hirsch, Fuchs und Zauberer« (Wingler/Welz 20: »eine der frühesten genau datierbaren Arbeiten«) illustriert sein mechanisches Märchenspiel »Das getupfte Ei«, welches er zum Eröffnungsprogramm beitrug. Die Aufführung war Kokoschkas erster öffentlicher Auftritt. Wenige Wochen später las er im »Cabaret Fledermaus« »Die träumenden Knaben«.

24,2 : 23,0 cm. [22] Seiten bzw 24,7 : 23,5 cm. [20] Seiten. – Heft 1: Umschlag minimal stockfleckig, das Heft mit geglätteter senkrechter Mittelfalte. – Heft 2: Hinterumschlag etwas fleckig, Umschlag und ein Doppelblatt unten im Falz mit winziger restaurierter Fehlstelle. Heftklammern entfernt, Fadenheftung. Einige Anstreichungen mit Rotstift.

ChristianHesse