zurück zum Katalog



Suchergebnisse für francisco

648  Antonio Saura – [Francisco de] Quevedo. Trois Visions.

€ 1000

Paris und Genf, Yves Rivière 1971. Mit 42 Lithographien von Antonio Saura, teils blatt- und doppelblattgroß, davon eine signiert. Lose Doppelbogen in Originalumschlag und -chemise. Zusammen im schuber.

Eins von 100 Exemplaren (Gesamtauflage 140). – Gedruckt auf Velin d’Arches. – Antonio Saura (1930–1998) bleibt aufgrund seines ganz eigenen Stils zeitlebens unabhängig von allen künstlerischen Bewegungen und Tendenzen seiner Generation. Ab 1959 entstand ein umfangreiches Œuvre grafischer Arbeiten, darunter Illustrationen zu Cervantes’ »Don Quixote«, Orwells »1984«, »Pinocchio«, Kafkas Tagebüchern und zahlreichen anderen Texten.

38,3 : 29,0 cm. [152] Seiten.

Galfetti 87–128. – Nicht bei Monod

195  Thomas Struth. Paradies.

€ 1000

Sechs Farbfotografien (Pigment-Inkjetdrucke). 2004. 30,7 : 39,0 cm (32,7 : 48,0 cm). In der Mappe signiert.

Vollständige Folge, mit dem Textblatt lose in der Originalmappe, diese auf dem Innendeckel signiert. – Einzeltitel: Juquehy. – Sao Francisco de Xavier. – Yakushima. – Daintree. – Xi Shuang Banna. – Yosemite National Park. – »Struths ›Paradies‹, das ist nicht der liebliche Garten, in dem sich Mensch und Natur zur Einheit verbinden, sondern der unheimliche, verschlossene Ort, der von einer Ordnung bestimmt ist, die den Schritten des Menschen, seinem Erkennen nicht (mehr) zugänglich ist. Erinnern wir uns: Damals sind wir hochkant rausgeflogen, weil wir alles ganz genau wissen wollten. Mit unserer Neugier nach letzter Erkenntnis und daraus resultierender Macht ging die Unschuld verloren. Seitdem stehen wir außen vor, der Lebensbaum blieb drin.« (Christoph Heinrich im Vorwort). – Ediert von der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg.

Griffelkunst 316 B1–6

ChristianHesse