zurück zum Katalog



Suchergebnisse für trakl

472  Georg Trakl. Sieben Erstausgaben bzw. bibliophile Editionen.

€ 750

1910–1969.

Die drei Teiche von Hellbrunn In: Der Merker. Jahrgang 1, Heft 20/21. Wien 1910. Originalbroschur. Erster Abdruck der veränderten Fassung. – Salzburg. Ein literarisches Sammelwerk. Herausgegeben von den jungen Mitgliedern der Literatur- und Kunstgesellschaft »Pan«. Salzburg, Eugen Richter 1913. Originalbroschur. Enthält vier Gedichte im Erstdruck. – Die Dichtungen. Erste Gesamtausgabe. Leipzig, Kurt Wolff [1917]. Blauer Originalpappband mit Schwarzdruck. – Gesang der Abgeschiedenen. Gedichte. Leipzig, Insel [1932]. Originalpappband. Inselbücherei 436. – Aus goldenem Kelch. Die Jugenddichtungen. Salzburg/Leipzig, Otto Müller 1939. Originalleinenband. – Drei Gedichte. In ein altes Stammbuch. De profundis. Nachtlied [I]. Basel, Gryff-Presse 1945. Eins von 110 Exemplaren. – Dichtungen und Briefe. Historisch-kritische Ausgabe. Herausgegeben von Walther Killy und Hans Szklenar. Zwei Bände. Salzburg, Otto Müller 1969. Originalleinenbände. – Dazu: Erhard Buschbeck. Georg Trakl. Ein Requiem. München, Roland 1921. Originalhalbleinenband. Erste Ausgabe. Eins von 450 Exemplaren (Gesamtauflage 500). Auf Bütten. – Karl Röck. Tagebuch 1891–1946. Herausgegeben und erläutert von Christine Kofler. Innsbruck 1975. Drei Leinenbände. Die Dissertation liefert aufschlussreiche Informationen zu gescheiterten Editionsplänen Trakls und seines Freundes Buschbeck und zur Konzeption der Werkausgabe. – Zwei Beigaben.

23 : 16 cm. 201, [7] Seiten.

Ritzer 1983 2.3/A. – Raabe/Hannich-Bode 304.8. – Göbel 448

435  Franz Kafka. Ein Landarzt. – Der Mord.

€ 120 ( R7 )

In: Die Neue Dichtung. Ein Almanach. Mit 9 Bildbeigaben von Ludwig Meidner. Leipzig, Kurt Wolff 1918. Mit neun ganzseitigen Illustrationen. Illustrierte Originalbroschur.

Erstdrucke. – »Während die Erzählung ›Ein Landarzt‹ nur geringfügige Varianten gegenüber den späteren Drucken aufweist, sind die von ›Der Mord‹ beträchtlich. – […] Die Wahl der frühen Fassung beweist, daß Kafka nicht Korrektur gelesen haben kann. Der Druck […] ist damit auch manuskriptnäher als die anderen Drucke der Erzählung« (Dietz, S. 100). – Des weiteren sind Beiträge enthalten von Heinrich Mann, Franz Werfel, Walter Hasenclever, Gottfried Benn, Georg Trakl und anderen.

18,6 : 12,6 cm. – Rücken verfärbt und brüchig.

Dietz 48 und 49

ChristianHesse