zurück zum Katalog



Suchergebnisse für trakl

499  Ernst Ludwig Presse – Georg Trakl. Der Herbst des Einsamen.

€ 600

München, Kurt Wolff 1920. Blaugrüner Originalecrasélederband mit Marmorpapiervorsätzen, reicher Deckelvergoldung, goldgeprägtem Rückentitel und Goldschnitt.

Stundenbücher des Kurt Wolff Verlages, Band 1. – Eins von 350 Exemplaren. – Gesetzt aus der Petit Kleukens-Antiqua, Handpressendruck von C. H. Kleukens auf Bütten, die Einbände der Reihe entwarf Emil Preetorius. – 1919 gründete Christian Heinrich Kleukens zusammen mit Rudolf G. Binding die »Kleukens-Presse« in Nieder-Ramstadt bei Darmstadt und übernahm bald darauf auch wieder die Leitung der Ernst Ludwig Presse, die der Verleger Kurt Wolff vorübergehend gepachtet hatte. Für ihn wurden innerhalb von drei Jahren die zehn »Stundenbücher« gedruckt. Es finden sich Gedichtbände eigener Autoren (Trakl, Tagore, Jammes, Werfel) neben Texten von Goethe, Eichendorff, Mörike, Hölderlin u. a. – Innen tadellos.

18 :12 cm. [2], 43, [7] Seiten. – Rücken etwas verblasst und berieben, Gelenke leicht brüchig.

Stürz 27. – Ritzer 1983 2.4. – Raabe/Hannich-Bode 304.5. – Göbel 506

622  Hans Fronius – Georg Trakl. Helian.

€ 200

Mit fünf Original-Lithographien von Hans Fronius. Frankfurt am Main [1963]. Mit fünf montierten blattgroßen Lithographien, alle signiert. Originalpappband mit montiertem Deckel- und Rückenschild (Willy Pingel, Heidelberg).

Fünfter Ars librorum Druck. – Exemplar 58 von 99 Exemplaren. – »Helian«, wohl eine Anspielung auf Verlaines »armen Lelian« »… ist mir das Teuerste und Schmerzlichste, was ich je geschrieben« (Trakl 1913). – »Der deutschsprachigen Dichtung hatte eine ihrer größten Sternstunden geschlagen« (Otto Basil, Georg Trakl. 1965, S. 127).

51,5 : 37,0 cm. 12, [4] Seiten.

Rethi L 146–151. – Spindler 40.25

826  Georg Trakl. Gedichte.

€ 400

Leipzig, Kurt Wolff 1913. Neuer Halblederband mit vergoldetem Rückentitiel und Schuber; der von Wilhelm Wagner gestaltete Originalbroschurumschlag, Merkmal der ersten Bindequote, wurde hinten eingebunden.

Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung Trakls, zugleich der einzigen zu Lebzeiten. – Der jüngste Tag, Band 7/8. – Gedruckt bei Poeschel & Trepte, Leipzig. – Nach Werfel, Hasenclever, Kafka, Hardekopf, Emmy Hennings und Carl Ehrenstein eröffnete Trakls Erstling die zweite Serie der legendären Buchreihe. – Albert Soergel schreibt in »Dichtung und Dichter der Zeit« angesichts der Trakl-Ausgaben »[…] das ist nicht Nachahmung, das ist Neugeburt. Das schuf einer, Hölderlin an Wesen und Schicksal ähnlich, aber beschwert durch die Entwicklung dreier Geschlechter nach ihm«.

22 : 13 cm. 65, [3] Seiten. – Rücken minimal verblasst.

Ritzer 1983 2.1/A. – Raabe/Hannich-Bode 304.3. – Raabe, Zeitschriften 145, 7/8. – Smolen/Stammerjohann 7/8.1.A. – Göbel 142

671  Hugo von Hofmannsthal. Die gesammelten Gedichte.

€ 300

Leipzig, Insel 1907. Originalhalbpergamentband mit silbergestrichenen Bezugspapieren.

Erste Ausgabe. – Auf Bütten. – Die Typographie des Titels, gedruckt in Rot und Schwarz, entwarf Eric Gill. – Vorblatt mit eigenhändiger Widmung »Für Ehrhard und Maid und den Garten ihres Hauses und den Platz an ihrem Kamin mit treuen Wünschen Hugo, Juli 1907«. – Die Widmung könnte sich an Erhard Buschbeck (1889–1960), den Trakl-Freund und -Förderer und späteren Direktor des Wiener Burgtheaters richten. Unter der Widmung Hofmannsthals eine weitere von 1949, signiert »Michael B«.

21,2 : 14,5 cm. [4], 102, [2] Seiten. – Minimal fleckig, Ecken leicht bestoßen. – Die unbeschnittenen Seitenränder angestaubt.

Houghton Library Catalogue 343. – Sarkowski 764

716  Alfred Kubin – Friedrich Huch. Neue Träume.

€ 200

Mit zwanzig Bildern von Alfred Kubin. München, Georg Müller 1921. Mit zehn Lithographien und zehn Textillustrationen in Strichätzung. Originalhalbpergamentband mit blau-goldenem Rückenschild, Kopfschnittvergoldung und blauen Batikpapierbezügen.

Eins von 800 Exemplaren, wobei Horodisch, Raabe und Marcks die Halbpergamentbände einer Vorzugsausgabe von 100 Exemplaren zuschreiben. – Dazu: Gottfried August Bürger. Des Freiherrn von Münchhausen wunderbare Reisen und Abenteuer […] Coburg, Winkler 1947. Mit zwölf blattgroßen Strichätzungen. Originalpappband. – Georg Trakl. Offenbarung und Untergang. Die Prosadichtungen. Salzburg, Otto Müller 1947. Mit zwölf Strichätzungen. Originalpappband mit Deckelillustration und Originalschutzumschlag.

32,3 : 24,3 cm. 45, [3] Seiten, 10 Lithographien. – Pergament etwas berieben. Vorsätze leicht stockfleckig.

Marcks A 57 sowie A 197 und 211. – Raabe 151 sowie 646 und 652

867  Edition Tiessen – Drei Drucke in Vorzugsausgabe.

€ 300

Neu-Isenburg 1985–1989. Mit 33 Originalgraphiken im Text, davon vier signiert, und neun signierten als Suiten. Originalpappbände im -schuber.

Je eins von 45 Exemplaren der Vorzugsausgaben mit zusätzlichen signierten Graphiken als Beilage. – 41. Druck: Als ich das Licht verlöschte. Dreißig Nachtgedichte. Ausgewählt von Hans Bender und Nikolaus Wolters. 1985. Mit vier signierten Kaltnadelradierungen von Jochen Geilen und einer signierten Extrasuite. Mit Gedichten von Rilke, Benn, George, Kolmar, Lasker-Schüler, Trakl, Ingeborg Bachmann und anderen. – 56. Druck: Martin Buber. Geschichten von Rabbi Bunam. 1988. Mit 19 farbigen Holzschnitten von Wilhelm Neufeld und drei zusätzlichen. Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – 58. Druck: Alfred Polgar. Auf dem Balkon. 1989. Mit zehn Lithographien von Rolf Escher und zwei zusätzlichen. Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Alle tadellos erhalten.

Spindler 41.41, II und III nicht mehr

890  Die graphischen Bücher.

€ 1500

Erstlingswerke deutscher Autoren des 20. Jahrhunderts. 38 Bände [alles Erschienene]. Berlin und Leipzig, Faber und Faber 1992–2010. Mit zahlreichen Originalgraphiken und Illustrationen. Farbig illustrierte Originalleinenbände.

Vollständige Folge der 2010 abgeschlossenen Reihe. – Band 1 in der Vorzugsausgabe, alle übrigen in kleiner Auflage (899 bzw. 799, der letzte Band nur in 455 Exemplaren) erschienen, alle von den Illustratoren signiert. – Die originelle und engagierte Buchreihe wurde im Jahr 2000 mit dem Antiquaria-Preis der Stadt Ludwigsburg und Buchkultur e.V. ausgezeichnet: »Durch die reizvolle und oft überraschende Kombination von Wort und Bild sind bibliophile Kunstwerke entstanden, deren außerordentliche, Geist und Auge gleichermaßen faszinierende, ästhetische Qualität durch Ausstattung und Gestalt der einzelnen Bände aufs Schönste bestätigt wird.« (Laudatio). – Die Buchgestaltung lag für jeweils zehn Bände in den Händen von Juergen Seuss, Horst Schuster, Gert Wunderlich und Rainer Groothuis. – Einzeltitel: 1: Bertolt Brecht/Klaus Süß. Baal. Eins von 100 Exemplaren mit einem signierten Extralinolschnitt. – 2: Gottfried Benn/Ingo Regel. Morgue. – 3: Christoph Hein/Hermann Naumann. Einladung zum Lever Bourgeois. – 4: Franz Kafka/Franz Hitzler. Betrachtung. – 5: Walter Jens/Felix Martin Furtwängler. Das weiße Taschentuch. – 6: Johannes Wüsten/Hans Ticha. Semper die Mumie. – 7: Marieluise Fleisser/Annette Lucks. Neun Pfund Orangen. – 8: Günter Grass/Johannes Grützke. Die Vorzüge der Windhühner. – 9: Georg Heym/Hans Aichinger. Die Athener Ausfahrt. – 10: Ulrich Plenzdorf/Harald Metzkes. Die neuen Leiden des jungen W. – 11: B. Traven/Karl-Georg Hirsch. An das Fräulein von S…. – 12: Peter Rühmkorf/Klas Waschk. Irdisches Vergnügen in G. – 13: Erich Kästner/Egbert Herfurth. Herz auf Taille. – 14: Heinrich Böll/Bernhard Heisig. Der Zug war pünktlich. – 15: Christa Wolf/Erhard Göttlicher. Moskauer Novelle. – 16: Hugo Ball/Wieland Förster. Die Nase des Michelangelo. – 17: Hans Magnus Enzensberger/Hans Platschek. Verteidigung der Wölfe. – 18: Lion Feuchtwanger/Baldwin Zettl. Die Einsamen. – 19: Hermann Ungar/Sascha Juritz. Knaben und Mörder. – 20: Anna Seghers/Willi Sitte. Aufstand der Fischer von St. Barbara. – 21: August Stramm/Achim Freyer. Sancta Susanna. – 22: Wolfgang Borchert/Inge Jastram. Laterne, Nacht und Sterne. – 23: Klaus Mann/Wolfgang Henne. Anja und Esther. – 24: Martin Walser/Johannes Vennekamp. Eins Flugzeug überm Haus. – 25: Franz Jung/Volker Pfüller. Das Trottelbuch. – 26: Joseph Roth/Hartwig Ebersbach. Hotel Savoy. – 27: Volker Braun/Rolf Kurth. Provokation für mich. – 28: Erich Mühsam/Artur Dieckhoff. Billys Erdengang. – 29: Bazon Brock/Gert Wunderlich. Experimentalbuch. – 30: Kurt Tucholsky/Gudrun Brüne. Rheinsberg. – 31: Gustav Meyrink/Manfred Butzmann. Der heiße Soldat. – 32: Joachim Ringelnatz/Florian Mitgutsch. Simplicissimus. – 33: Daniel Kehlmann/Sighard Gille. Beerholms Vorstellung. – 34: Georg Trakl/Johannes Heisig. Gedichte. – 35: Ernst Barlach/Clemens Gröszer. Der tote Tag. – 36: Ödön von Horvath/Tobias Teschner. Das Buch der Tänze. – 37: Peter Hacks/Antoinette. Das Windloch. – 38: Klabund/Steffen Volmer. Celestina.

26,3 : 17,5 cm.

ChristianHesse