ChristianHesse

Fotografie | Hesse-Auktionen
Fotografie

114  Fotografie – George Eliot. Romola.

€ 180

Copyright Edition. In two Volumes. Leipzig, Bernard Tauchnitz 1863. Mit 62 montierten Fotografien. Originalpergamentbände mit reicher Rücken- und Schnittvergoldung, Deckel mit Gold- und Rotprägung.

Der Savonarola-Roman der erfolgreichen englischen Autorin ist ein frühes Beispiel für die Verwendung von Fotografien in der Buchillustration. Neben einigen reproduzierten Gemälden beeindrucken besonders die zeitgenössischen Florenz-Ansichten.

16,1 : 11,7 cm. – Leicht angestaubt, ein Gelenk angeplatzt. – Ränder minimal gebräunt.

115  Germaine Krull. Kurt Eisner.

€ 450 ( R19 )

Porträtfotografie. Vintage, Bromsilberabzug. 1918. 13,8 : 8,8 cm. In der Platte signiert und betitelt.

Germaine Krull (1897–1985) kam als Kind mit ihrer Mutter nach München und eröffnete dort 1917 ihr erstes Fotoatelier. Ihr Porträt des Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern zählt zu den bekanntesten Eisner-Porträts. Nach der Niederschlagung der Räterepublik und Ermordung Eisners wurde Germaine Krull 1920 aus Bayern ausgewiesen. – Im Negativ betitelt, signiert und mit »Verlag: Photobericht Hoffmann« bezeichnet. Pikanterweise handelt es sich dabei um den späteren »Hoffotografen« Adolf Hitlers. – Rückseitig mit Aufdruck zur Verwendung als Postkarte.

Bayerische Staatsbibliothek, Bildarchiv hoff-917

116  Fotografie – El Lissitzky. Sechs Porträtfotografien.

€ 500

Silbergelatine. 1924/1985. Ca. 12 : 17 – 22 : 20 cm (39,5 : 29,5 cm). Rückseitig stempelsigniert.

Drei Selbstporträts, darunter die berühmte Mehrfachbelichtung »Der Konstrukteur«, und drei Porträtaufnahmen von Kurt Schwitters, auch darunter Mehrfachbelichtungen, die El Lissitzky neben der Technik des Fotogramms als künstlerische Gestaltungmethode nutzte. – Vollständige Folge der »einmaligen Auflage für die Griffelkunst«, abgezogen von den Originalglasnegativen aus dem Nachlass von Jan Lissitzky. – Titel und Datierung nach den Angaben im Verzeichnis der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg, dort 240 C1–6. – Dazu: El Lissitzky. Photo seines Sohnes. Fotografie, Silbergelatine. 1931/1985. 17,3 : 25,7 cm (30,4 : 40,4 cm). Rückseitig stempelsigniert. Abzug vom Originalnegativ aus dem Nachlass von Jan Lissitzky. Ediert von der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg, unter Nr. E 134.

117  Fotografie – László Moholy-Nagy. Sechs Fotografien.

€ 400

Silbergelatine. Um 1930/1994. 26–28 : 20 cm (40,0 : 30,0 cm).

Universe. Um 1936. – Bexhill on Sea, Mendelsohn. Um 1936. – Berliner Funkturm. Um 1928. – Lucia. Um 1926. – Skandinavienreise. Um 1930. – Blumenphotogramm. – Vollständige Folge der »einmaligen Auflage für die Griffelkunst«, abgezogen von den Originalnegativen aus dem Nachlass des Künstlers. – Titel und Datierung nach den Angaben im Verzeichnis der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg, dort 278 A1–6.

118  Fotografie – Hundert Jahre Lichtbild.

€ 500 ( R7 )

Gewerbemuseum Basel 9. April bis 8. Mai 1927. [Basel 1927]. Mit einigen illustrierten Anzeigen. In Schwarz und Rot lithographierte Originalbroschur.

Originalausgabe. – Mit Textbeiträgen des Fotohistorikers Erich Stenger, der auch das Ausstellungskonzept entwarf, sowie Paul Liesgang und Albert Baur. Der Katalogteil verzeichnet Fotografien von Man Ray und Moholy-Nagy sowie zahlreiche Beispiele des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Erich Stenger und dem Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. Auch Fotoapparate und Projektoren wurden ausgestellt. – Den Umschlag entwarf der Fotograf Theo Ballmer. – Wichtiger Katalog, hervorragend erhalten.

20,8 : 14,0 cm. 34 Seiten, 12 Anzeigenblätter.

Autopsie II, 56f

119  Fotografie – John D. Schiff. Albert Einstein.

€ 750

Fotografie. Um 1950. 25 : 20 cm.

Brustbild im Profil nach rechts gewendet. – Rückseitig mit dem Atelieraufkleber des Fotografen. – John D. (Hans) Schiff (1907–1976) arbeitete zunächst in der Kölner Werbeagentur seines Vaters. Er war mit Erich Sander, dem Sohn des bekannten Fotografen, befreundet und kam schon in in den 1920er Jahren mit der Fotografie in Kontakt. 1938 musste er Deutschland verlassen und etablierte sich ab 1940 in New York als Porträt- und Theaterfotograf. – Der Nobelpreisträger Albert Einstein lebte seit 1935 in Princeton, nachdem auch er Deutschland verlassen hatte. Schiffs Aufnahmen vor Einsteins Haus entstanden wohl Ende der 1940er Jahre. – Beigabe: Originalversandtasche des Ateliers John D. Schiff. – Vom Vorbesitzer direkt von der Witwe des Fotografen erworben.

120  Fotografie – John D. Schiff. Andy Warhol.

€ 900

Zwei Porträtfotografien. Vintage print, Silbergelatineabzug. Um 1963. 25,0 : 20,5 cm.

Zwei eindrucksvolle Porträts des jungen Warhol, der vor seiner Serigraphie »White Burning Car« posiert. – Ein Foto rückseitig von Andy Warhol signiert und der Witwe des Fotografen gewidmet. – Beide rückseitig mit dem Atelieretikett des Fotografen. – Beigabe: Zwei Originalversandtaschen des Ateliers John D. Schiff. – Vom Vorbesitzer direkt von der Witwe des Fotografen erworben.

121  Fotografie – Frankfurt am Main.

€ 200

Ein Bildwerk mit dreißig Handabzügen von Originalphotos von Dr. Paul Wolff & Tritschler, Alfred Ehrhardt, Franz Lieck und Theodor Kisselbach. Wetzlar, Photographia [1948]. 30 Fotografien. Mit Textdoppelblatt lose in Originalhalbleinenkassette mit goldgeprägten Titeln.

Erste Ausgabe. – Wohl nur in kleinster Auflage hergestellt. – Die Originalabzüge auf Agfa-Photopapier (Format 21 : 16 cm) jeweils auf ein Kartonblatt (30 : 23 cm) montiert, diese rückseitig typographisch betitelt, mit Angaben zum Fotografen und der Archivnummer. – Der Fotograf Paul Wolff, zunächst Wegbereiter der modernen Fotografie, dann auch Bilddokumentarist des 1000jährigen Reiches, edierte in den 1920er-30er Jahren mehrere Bildfolgen zu »Alt-Frankfurt«. Aus seinem Bildfundus schöpfend, gab Wolff die alten Fotografien mit zeitgemäßem Geleitwort heraus, nun da Frankfurt »versunken in dem Ansturm einer infernalischen Stunde […] dem Kriege vollkommen erlegen, geblieben sind nur Trümmer und – die Bilder, die wir noch in uns tragen« (Vorwort von W. Tschietzschmann).

Kassette leicht berieben und etwas verzogen. – Tafeln leicht verzogen, sonst aber sehr gut erhalten.

Paul Wolff Bibliographie S. 26. – Nicht bei Heidtmann

122  Fotografie – Kalendár druzstevní prace 1933.

€ 500 ( R7 )

27 fotografii Josefa Sudka. – Dazu: Vier weitere Ausgaben des Kalenders für 1934–1937. Prag, Druzstevní Prace [1932–1936]. Mit 27 Kalendertafeln nach Fotografien von Josef Sudka, die folgenden mit Farbtafeln nach Gemälden, Zeichnungen und Plastiken tschechischer Künstler. Originalkalenderheftung.

Die typographische Gestaltung der Kalender übernahm Ladislav Sutnar. Nur der erste auch mit einer Fotoabbildung auf dem Deckblatt, die übrigen mit Typographik. – Die Ausgaben 1934–1937 mit Kunstwerken tschechischer Impressionisten, Romantiker, Realisten und Landschaftsmaler. – Sehr frühe Publikation mit Fotografien von Josef Sudek und zugleich einer der ersten fotoillustrierten Kalender überhaupt. »The calendar received an extraordinary number of reviews which praised the quality of the intaglio, its artistic effect, poetic eloquence, inventive choice of motifs, modern outlook and nonconformity« (Anna Fárová, Josef Sudek. Prag 1995). – Beigabe: Zweites Exemplar 1934 in Originalleinenband.

Ca. 21 : 15 cm. – Leichte Lagerspuren, bei 1933 eine Tafel lose.

Lucie Vicková. Druzstevní práce – Sutnar/Sudek. Prag 2007, 191 ff. and 215 ff

123  Fotografie – At the Still Point.

€ 350

Photographs from the Manfred Heiting Collection at The Museum of Fine Arts Houston. 2006, 2008–2012 and 2015 [sieben Kalender]. Berlin [2005–2014]. Jeweils zwölf Bildtafeln nach Fotografien. Mit Titelblatt, Index und Deckblatt mit einer wiederholten Abbildung spiralgeheftet.

Nach Auskunft des Herausgebers jeweils in etwa 300 Exemplaren erschienen. – »This calendar made for friends of the printed photographs and not for sale«. – Meisterwerke der Fotografie des 20. Jahrhunderts aus der berühmten Sammlung Manfred Heiting. Hervorragend reproduziert und gedruckt im Novaton-Verfahren bei Kirchner & Rothe, Berlin. – Jeder Kalender widmet sich einem speziellen Thema: Frauen, Paare, Kinder und Jugendliche, Bauten und Ruinen, Bäume und Landschaften, weiblicher Akt. – Bestens erhalten, in Leinenkassette.

59,0 : 48,0 cm.

124  Fotografie. – Lucien Clergue – Paul Eluard. Corps mémorable.

€ 150

Couverture par Pablo Picasso et douze photographies par Lucien Clergue. Paris, Pierre Seghers 1960. Mit zwölf Tafeln. Originalkarton mit farbig illustriertem Umschlag.

Schöne Edition mit dem Text von Eluard, gedruckt in Rot und Schwarz auf Velin und den blattgroßen Aktaufnahmen auf einseitig glänzendem Bilderdruck. – »This book, with its distinctive cover by Picasso, was the first mainstream publication to show female pubic hair, allowable only because Clergue did not show the faces of his models, which gave rise to considerable controversy« (Parr/Badger).

27,0 : 18,5 cm. 35, [5] Seiten. 12 Tafeln, davon zwei gefaltet als Vorsätze.

Parr/Badger I, 192

125  Pidder Auberger. Allegorie des Sammelns.

€ 200

Fotografie. Silbergelatine. 1991. 20,8 : 26,8 cm. Rückseitig signiert, betitelt, nummeriert, gewidmet und datiert.

Exemplar 3/5. – Fotogramm unter Verwendung verschiedener Materialien. – Tadellos.

126  Pidder Auberger. Torso [?].

€ 200

Fotografie. Silbergelatine. 1990. Durchmesser 18,5 cm (30,4 : 23,4 cm). Rückseitig signiert, betitelt, nummeriert und datiert.

Exemplar 2/3. – Für uns unleserlich betitelt. – Fotogramm unter Verwendung verschiedener Materialien. – In der Pergaminhülle mit Atelier-Stempel des Künstlers. – Tadellos.

127  Fotografie – Lewis Baltz. The new Industrial Parks near Irvine, California. Das neue Industriegelände in der Nähe von Irvine, Kalifornien.

€ 500 ( R7 )

New York, Leo Castelli Graphics 1974. Mit 51 fotografischen Tafeln. Stahlgrauer Originalleinenband mit -schutzumschlag.

Originalausgabe, wohl nur in kleiner Auflage erschienen. – Diese frühe Publikation des 1945 in Kalifornien geborenen Fotografen bildet den Auftakt zu einer Trilogie, die 1980 mit »Park City« fortgesetzt und 1986 mit »San Quentin Point« abgeschlossen wurde. – »Seit den 1970er-Jahren international bekannt als Hauptvertreter einer emotionslosen, meist zyklisch organisierten, zwischen Dokumentarismus und Konzeptkunst oszillierenden Landschaftsinterpretation im Sinne der ›New Topographics‹. […] ›Das Werk von Lewis Baltz ist in seiner Komplexität ein Erkunden nicht nur der Zeigbarkeit von Wirklichkeit, sondern auch ihrer Wahrnehmbarkeit.‹ (Carl Aigner)« (Koetzle). – Sehr selten.

27,5 : 28,5 cm. [56] Blätter. – Die Ränder des weißen Schutzumschlags minimal gebräunt, sonst tadellos.

Roth, 101 Books, S. 228f. – Koetzle 23. – Parr/Badger II, 34

128  Fotografie – Klaus Benhof. Spur-Rillen.

€ 200

Fotografien 1995–2005. Worpswede, Eigenverlag 2005. Mit zahlreichen, meist ganzseitigen Abbildungen nach Fotografien. Originalpappband.

Eins von sieben Exemplaren der Vorzugsausgabe mit einer beigelegten Fotografie, rückseitig signiert, datiert und nummeriert (Gesamtauflage 35). – Im Druckvermerk vom Künstler signiert.

27,6 : 20,7 cm. [64] Seiten.

129  Christian Boltanski. Les Vacances à Berck-Plage.

€ 150

(Août 1975). Stuttgart, Oktagon 1995. Mit 23 montierten Farbfotographien. Gelber Originalleinenband mit silbergeprägten Titeln.

Eins von 500 Exemplaren. – Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Künstlerbuch im Stil eines Familien-Foto-Albums mit Strand-, Stadt- und Marktszenen.

17,0 : 13,0 cm. [32] Seiten.

130  Fotografie – Candida Höfer. Zwölf – Twelve.

€ 600 ( R7 )

München, Schirmer-Mosel 2001. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Farbabbildungen. Originalpappband mit -schutzumschlag und -leinenchemise in -leinenschuber.

Eins von 100 Exemplaren der »Collector’s Edition« mit der beigelegten Originalfotografie »Ny Carlsberg Glyptotek Copenhagen III, 2000« (C-Print, signiert und nummeriert). – Mit Texten von Annette Haudiquet und Pascal Beausse. – Candida Höfer dokumentierte die zwölf legitimen Abgüsse von Auguste Rodins berühmter Bronze »Die Bürger von Calais« an ihren weltweit verteilten Standorten. Diese Arbeit entstand im Auftrag der Stadt Calais, um nach Abschluss der Güsse ein neues, zeitgemäßes Kunstwerk zu schaffen. – Tadellos erhalten.

29,0 : 24,5 cm. 85, [3] Seiten, 1 Fotografie.

131  Fotografie – Candida Höfer. Bibliotheken.

€ 600 ( R7 )

Mit einem Essay von Umberto Eco. München, Schirmer/Mosel 2005. Mit 137 ganzseitigen Abbildungen. Originalpappband mit -schutzumschlag und -chemise, zusammen im Schuber.

Eins von 100 Exemplaren der »Collector’s Edition« mit der beigelegten Originalfotografie »Rijksarchief Limburg Maastricht I 2003« (C-Print, signiert und nummeriert). – »Zunehmend verschwanden […] die Menschen aus ihren Bildern, und dennoch gewann in den ›leeren‹ Räumen die menschliche Präsenz immer spürbarer an Intensität – als Abwesenheit derer, für die sie gebaut und eingerichtet wurden. Candida Höfers Beziehung zur Architektur steht in der Tradition der Neuen Sachlichkeit. Ihre Aufnahmen von öffentlichen Räumen, deren spezifische Atmosphäre weder von Besuchern noch Nutzern gestört wird, wirken nüchtern, fast asketisch und verzichten auf jede spektakuläre Inszenierung des Blicks. […] In Candida Höfers photographischem Konzept […] tritt der Autor der Architektur unmerklich hinter den Autor der Bilder zurück« (Verlagstext). – Tadelloses Exemplar.

30,0 : 25,0 cm. 271, [1] Seiten, 1 Fotografie.

132  Fotografie – Izima Kaoru. Hosokawa Fumie wears Tiffany (066).

€ 1200

Farbfotografie, Cibachrome. 1995. 35,0 : 27,5 cm (40,2 : 30,2 cm). Auf dem Verlegeretikett signiert, typographisch betitelt und nummeriert.

Exemplar 2/10. – Aus der Serie »Landscapes With a Corpse«. – Ediert von der Galerie Emmanuel Perrotin, Paris. – Aufwändig gerahmt, das Etikett unter Passepartout abgedeckt.

Unterer Bildrand mit kleiner Blendstelle.

133  Fotografie – Abdeslam Khelil. Drei Fotografien.

€ 250

Vintages. Um 1960-1970. 29,8 : 23,8 cm.

Drei schöne Porträtfotografien des 1942 geborenen algerischen Fotografen. Um 1960 ließ er sich in Paris ausbilden und kehrte dann in seine Heimat zurück. Eine erste große Reise nach Südalgerien lieferte ihm seine seit 1965 bevorzugten Motive und prägte seinen Bildstil. – Rückseitig mit dem Atelierstempel des Künstlers. – Sehr gut erhalten.

134  Erika Kiffl. Joseph Beuys 1978. Drakeplatz Düsseldorf.

€ 600

Fotografie. Silbergelatine. 2003. 28,7 : 28,7 cm (40,0 : 30,0 cm). Rückseitig signiert, datiert und betitelt.

Späterer Abzug der berühmten Fotografie, die im Wohnatelier des Künstlers entstand. – »Das Wohnatelier am Drakeplatz, das Joseph Beuys (1921–1986) 1961 mit seiner kleinen Familie bezog, nachdem er als Professor für monumentale Bildhauerei an die Kunstakademie in Düsseldorf berufen worden war, war ein magischer Ort. Hier vermischte sich die Arbeit an bahnbrechenden Kunstkonzepten mit Kindererziehung, hier wurde gekocht und diskutiert, standen Familie und fremde Besucher staunend vor bildhauerisch umwerfenden Schöpfungen. Von hier aus ging die Wirkung des Beuys’schen Kunst- und Menschenbildes schließlich in die ganze Welt. Bis dann der Druck der Welt zu groß wurde und die Familie in ein Nachbarhaus umziehen musste« (Verlagstext Schirmer/Mosel zu einem Fotoband von Eva Beuys). – Erika Kiffl (geboren 1939) wurde vor allem durch ihre Künstlerporträts bekannt. Eine erste Auswahl (»Künstler in ihrem Atelier. Eine Fotodokumentation«) erschien 1979.

135  Fotografie – [Gunter] Rambow. Doris.

€ 350 ( R7 )

Frankfurt, März Verlag 1970. Mit 142 ganzseitigen fotografischen Abbildungen. Illustrierte Originalbroschur.

Erste Ausgabe des gesuchten erotischen Fotobands von Gunter Rambow. Dieser hatte sich 1968 mit »La Promenade de König Immerlustik« erstmals dem Thema Nacktheit verschrieben. – Ein Teil der Auflage erschien mit dem recht bald zensierten Titel »Das große Mösenbuch«, was den ausschließlichen Bildinhalt aller 142 Fotografien unumwunden benennt. Die erste Bildserie mit teils recht gewagt posenden weiblichen Modellen, die zweite mit verfremdenden Makroaufnahmen des weiblichen Genitals. – Rambows »Doris« » […] may be seen as either a misogynist reaction against the Women’s Movement or a blow against sexual repression, a critique of pornographic conventions or an astute piece of commercial pornography masquerading as art – or even as a work of groundbreaking photographic art« (Parr/Badger).

32,5 : 23,8 cm. [140] Seiten.

Parr/Badger I, 227

136  Fotografie – Heinrich Riebesehl. Fotografische Serien 1963–2001.

€ 600 ( R7 )

Herausgegeben von Ulrike Schneider. Stuttgart, Hatje Cantz 2004. Mit zahlreichen ganzseitigen fotografischen Abbildungen. Originalpappband mit -schutzumschlag.

Eins von 30 Exemplaren einer im Druckvermerk nicht erwähnten Vorzugsausgabe mit der beigegebenen großformatigen Originalfotografie »Diekmannshausen/Wesermarsch, Februar 1982« (Abzug 2004, 31,0 : 39,5 cm, rückseitig signiert, datiert, nummeriert und betitelt). Die Fotografie in der grauen Originalmappe mit Titelaufdruck. – Das Buch erschien zu den Ausstellungen im Sprengel Museum Hannover 2004 und in der Kunsthalle Lingen 2005.

23,5 : 28,0 cm. 226, [6] Seiten, 1 Fotografie.

Vgl. Wiegand/Heiting S. 65 und 71 zu früheren Publikationen

137  Fotografie – Martin Schoeller. Close up.

€ 600 ( R7 )

Portraits 1998–2005. Introduction by David Remnick. Kempen u. a., teNeues 2005. Mit 75 ganzseitig abgebildeten Porträtfotografien. Originalleinenband mit -schutzumschlag und -leinenschuber.

Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der beigelegten Originalfotografie »Angelina Jolie 2004« (C-Print auf Fujicolor Crystal Archive, rückseitig signiert und nummeriert). – Martin Schoeller (geboren 1968) war zunächst Assistent von Annie Leibowitz und arbeitet seit 1998 als freischaffender Fotograf. Seine formatfüllenden Porträtaufnahmen machten ihn weltbekannt. – Der vorliegende Band stellt meist zwei Porträtaufnahmen nebeneinander. Bei der hier abgebildeten Paarung bezweifelten wir einen Moment lang das Erscheinungsjahr 2005. – Tadellos erhalten.

34,8 : 28,5 cm. [110] Seiten, 1 Fotografie.

138  Motorsport – Wolfgang Graf Berghe von Trips.

€ 300 ( R7 )

Bilder Julius J. Weitmann. Text Richard von Frankenberg. Stuttgart, Motor Presse 1962. Mit zwölf blattgroßen montierten fotografischen Abbildungen. Originalleinenband; Faksimilesignatur auf dem Vorderdeckel und Rückentitel goldgeprägt. Im Originalschuber.

Liebhaberausgabe in kleiner nummerierter Auflage, von Fotograf und Autor signiert. – Auf Werkdruckpapier, die großformatigen Reproduktionen der Weitmann-Fotografien wurden einmontiert. – Wolfgang Graf Berghe von Trips (1928–1961) zählt zu den deutschen Rennsportlegenden. 1961 verunglückte er im Formel 1-Rennen von Monza tödlich. – Sehr schönes Exemplar der seltenen Luxusausgabe.

34,5 : 34,5 cm. 54, [2] Seiten. – Schuber angestaubt.

139  Filme der 30er. … 40er, 50er, 60er, 70er, 80er, 90er, 2000er.

€ 400

Herausgegeben von Jürgen Müller. [Acht Bände, alles Erschienene]. Köln, Taschen 2001–2011. Mit zahlreichen Abbildungen. Farbig illustrierte Original-Flexobroschuren.

Vollständige Reihe der beim Verlag vergriffenen Originalausgabe in den markanten (wenn auch bei dem Gewicht der Bücher etwas unhandlichen) Flexobroschuren. – Gemeinsam mit defd, Cinema Hamburg, British Film Institute, London, und der Bibliothèque du Film, Paris, herausgegebene Reihe, die acht Jahrzehnte und annähernd 1000 Filmklassiker in Wort und Bild dokumentiert. – Jeweils mit mehreren Registern und Verzeichnissen. – Gut erhalten.

25,5 : 20,5 cm. Je etwa 600–800 Seiten.