ChristianHesse

CHRISTIAN HESSE AUKTIONEN Osterbekstraße 86 a 22083 Hamburg Deutschland Telefon (+49) (0)40 694 542 47 Fax        (+49) (0)40 694 542 66 mail(at)hesse-auktionen.de

Lot 181 – 210

181  Wolf Spies. Drei Ausstellungsplakate.

€ 300

Offsetdruck, koloriert, zwei mit Collage. 1980/81. 43,4 45,3 cm. Monogrammiert und datiert.

I. Bilder + Druckgrafik. Galerie am Haagtor. Tübingen 1980. – II. Bilder · Grafik. Neue Galerie Keim. Stuttgart. 1980. – III. Grafiken und Plakate. Galerie Kurt Nast. Stuttgart 1981. Koloriert. – Dazu drei weitere Ausstellungsplakate: Aquarelle + Grafik. Galerie Blankenese, Hamburg. – Teppiche, Pflanzen, gefärbte Wolle und Seide. Webatelier Walter Frei, Gottlieben. – Grafiken und Plakate. Galerie im Café Kurt Nast. Stuttgart. – Vier Beigaben.

182  Wolf Spies. Zwei Ausstellungsplakate.

€ 300

Offsetlithographie, koloriert und mit Collage. 1980. 43,4 : 45,3 cm. Monogrammiert und datiert.

I. Bilder + Druckgrafik. Galerie am Haagtor. Tübingen 1980. – II. Bilder · Grafik. Neue Galerie Keim. Stuttgart. 1980. – Dazu vier weitere Austellungsplakate des Künstlers: Aquarelle + Grafik. Galerie Blankenese, Hamburg. – Teppiche, Pflanzen, gefärbte Wolle und Seide. Webatelier Walter Frei, Gottlieben. – Grafiken und Plakate. Galerie im Café Kurt Nast. Stuttgart. – Grafik. Bellezza. Berlin. – Alle 1981. – Vier Beigaben.

183  Wolf Vostell. Sara-Jewo.

€ 180

Farbradierung. 1993. 49,5 : 46,5 cm (69,5 : 55,3 cm). Signiert, datiert und nummeriert, in der Platte nochmals signiert und datiert.

Exemplar 23/100. – Auf Velin von Zerkall.

Linker Rand mit kurzem Einriss. – Halbkreisförmige Quetschfalte.

Vomm 1993:3

184  Drei Kataloge mit signierten Originalen.

€ 350

Max Bill. – Piero Dorazio. – Yves Laloy. 1965–1972. Mit drei signierten Originalgraphiken sowie zahlreichen Tafeln und Abbildungen. Originalbroschuren.

I. Max Bill. Farbserigraphie. In Katalog der Galleria d’arte moderna Flaviana Locarno 1965. Exemplar 37 von 100 der Vorzugsausgabe. – II. Piero Dorazio. Farblithographie. In Katalog der Erker Galerie St. Gallen 1970. Exemplar 70 von 100 der Vorzugsausgabe. – III. Laloy. Zwei signierte Serigraphien. In: André Breton. Yves Laloy. Basel, Edition Carl Laszlo 1972. Exemplar 47 (von 100?) der Vorzugsausgabe. – Alle tadellos, bei I einige Seiten lose.

Ca. 21 : 16 – 23 : 23 cm. Die Graphiken im Format der Broschuren.

185  Visualisierte Denkprozesse.

€ 500

Redaktion: Jean-Christophe Ammann. Ausstellungskatalog Kunstmuseum Luzern. 1970. Mit zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln, teils serigraphiert. Illustrierte Originalbroschur.

Exemplar 9 von 41 der Vorzugsausgabe mit zwölf, teils signierten Originalarbeiten der elf beteiligten Künstler und Georg Radanowicz in der Originalklemmmappe. – Unter den Originalarbeiten von Balz Burkhard, Gianfredo Camesi, Luciano Castelli, H. Huber, Herbert Lienhard, Urs Lüthi, Dieter Meier, Gérald Minkoff, Markus Raetz, P. B. Stähli und Aldo Walker finden sich Fotografien, Serigraphien, Zeichnungen, Typoskripte und Collagen. – In der Mappe auch die Preisliste aller 70 ausgestellten Werke. – »Die Ausstellung ›Visualisierte Denkprozesse‹ bildet die Fortsetzung der von P. F. Althaus konzipierten Reihe ›Junge Kunst‹« (Vorwort). – Früher Konzeptkunst-Katalog und einer der ersten unter Beteiligung des Schweizer Künstlers Dieter Meier, der für die Vorzugsausgabe ein Blatt mit zwei Abdrucken einer Stechuhr beisteuerte. Besucher der Ausstellung konnten auf diese Weise die Zeit dokumentieren, die sie in einem ansonsten leeren Raum verbracht hatten. Meier gründete Ende der 1970er Jahre das Elektropop-Duo »Yello«. – Der Hauptkatalog dokumentiert auch die Sonderausstellung »Überlegungen zum Städtebau. Überlegungen zum Systembau. TEAM 66.«.

30,0 : 21,0 cm. [252] Seiten, 4 Blatt (Typoskript), 12 Originalarbeiten.

186  Niele Toroni. 1, 2, 3, 4, 5.

€ 300

Prétexte a un livre d’artiste. Gent, Imschoot 1990. 37 blattgroße Illustrationen in Schwarz und Rot auf einseitig bedruckten Blättern. Originalleinenband mit Umschlag.

Exemplar 11 von 20 der Vorzugsausgabe. – Auf dem hinteren Vorsatz vom Künstler signiert. – Tadellos.

22,0 : 15,8 cm. [78] Seiten.

187  Das Kunstwerk.

€ 200

Vier Farbserigraphien, eine Collage. Um 1970. Ca. 25 : 20 cm. Alle signiert und nummeriert, drei datiert.

Je eins von 100 Exemplaren. – Jeweils als Beilage zur Vorzugsausgabe verschiedener Ausgaben der legendären Zeitschrift »Das Kunstwerk« erschienen. – Collage: Jürgen Brodwolf. Tubenfigur auf Prägedruck mit Kordel. 1972. – Farbserigraphien: Amadeo Gabino. 1969. – Thomas Bayrle und Bernhard Jäger. Ohne Jahr. – Ernst Moritz Engert. 1969. – Erhart. – Die von Woldemar Klein und Leopold Zahn begründete Zeitschrift erschien seit 1968 im Kohlhammer-Verlag.

188  Die Kunst der Graphik.

€ 800

Daraus sieben signierte Graphiken. 1975/82. 42,0 : 30,0 cm. Alle signiert.

Je eins von 10000 Exemplaren. – Inhalt: Horst Antes. Figur 31.10.75. Farboffset. – Esteban Fekete. La Poule. Farbholzschnitt. – Rudolf Hausner. Adams Lebensbaum. Farboffset nach Serigraphie. – Karl Rössing. Toskanische Landschaft. Farblinolschnitt. – Paul Wunderlich. Tête d’une femme. Farblithographie (eins von 2500 Exemplaren in Grün). – Dazu das Titelblatt der Edition Volker Huber 1975. Die Mappe »Die Kunst der Graphik« erschien zum gleichnamigen Buch von Walter Koschatzky. Nach dem rückseitigen Inhaltsverzeichnis fehlen hier die Graphiken von Ernst Fuchs und Horst Janssen. – Dafür dabei aus ähnlicher Mappe, hier teils mit derselben Exemplarnummer wie die obigen: Bruno Bruni. Solitudine. Farblithographie. – Simon Dittrich. Der Lordrichter. Farblithographie. – Enrico Baj. Der kleine General. Farbiger Prägedruck. Alle drei ebenfalls signiert. – Alle zusammen in Originalleinenmappe.

Antes: Lutze 779. – Fekete: Paschke 349. – Wunderlich: Riediger (erst unter 1982)

189  Die Kunst der Graphik.

€ 300

Daraus fünf Lithographien und ein farbiger Prägedruck. 1982. 42,0 : 30,0 cm. Alle signiert.

Aus Exemplar 4947/10.000. – Mit den Farblithographien von Horst Antes (Gefleckte Figur, Offset), Valerio Adami (Statuette), Bruno Bruni (Solitudine), Simon Dittrich (Der Lordrichter) und Paul Wunderlich (Tete de femme) sowie einer Mixed-Media-Arbeit (Der kleine General; farbiger Prägedruck) von Enrico Baj. – Alle sechs Graphiken signiert. – Die Mappe wurde 1982 von der Frankfurter Galerie Peter Femfert ediert und enthielt noch eine Serigraphie von Hundertwasser. – Tadellos erhalten.

190  Konvolut – 24 Originalgraphiken,

€ 750

ediert von der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg. 1984–2008. Alle signiert bzw. monogrammiert, teils datiert.

1. Robert Filliou. O! Le jeu de vi 1 E. Zweifarbiger Offsetdruck. 1984. – 2. Jürgen Partenheimer. De consolatione philosophiae 2. Radierung mit Papiercollage. 1986.
3. Jürgen Partenheimer. De consolatione philosophiae 6. Radierung. 1986. – 4. Gustav Kluge. Abtransport. Radierung. 1987. – 5. Marcus Oehlen. Anglerinnen V. Radierung, mit Lack überdruckt. 1988. – 6. Andreas Brandt. Schwarz und Weiß mit Gelb, von links. Farbserigraphie. 1988. – 7. Norbert Prangenberg. L III. Farblinolschnitt. 1988. – 8. Felix Droese. Hemelse vrede 3.6.1989. Zweifarbiger Kombinationsdruck (Holzschnitt und Siebdruck). 1989. – 9. Bohumil Ecker. Trommelfell. Siebdruck auf gestanzter Folie. – 10. Jürgen Partenheimer. Vasts Apart. Farblinolschnitt. 1991. – 11.–15. Norbert Prangenberg. Fünf Holzschnitte. 1991. – 16. Martin Noël. Letchkov. Zweifarbiger Holzschnitt. 1994. – 17. Martin Noël. Bebeto. Zweifarbiger Holzschnitt. 1994. – 18. Norbert Schwontkowski. Das große Heimweh. Radierung. 1995. – 19. Norbert Schwontkowski. Morgenspaziergang. Radierung. 1995. – 20. Vladimir Kuprijanov. Für Schostakowitsch. Halbtonfilm und farbiger Siebdruck. 1993/96 – 21. Gustav Kluge. Gondwana. Zweifarbiger Holzschnitt. 1996. – 22. Norbert Schwontkowski. Der kalte Blick der See. Zweifarbige Lithographie. 2000. – 23. Gustav Kluge. Schlaft Idole, schlaft. Farbholzschnitt. 2001. – 24. Katsutoshi Yuasa. Snapshot #2. Holzschnitt. 2008. – Drei Beigaben.

Griffelkunst Editionen 233 C2, 242 A2, 242 A6, 248 C5, 249 A5, 250 A3, 252 C3, E 176, 258 B1, 263 B1, 264 A1-4,6, 276 A2, 276 A3, 279 B2, 279 B4, 282 B1, E 253, 299 A4, E 334 und 330 A2

191  Illustration.

€ 800

Originalgraphik-Kalender für 1973 [bis] 1985. Mit [je] 14 Originalgraphiken. Memmingen, Curt Visel [1972–1984]. 13 Kalender. Mit zusammen 182 teils farbigen Originalgraphiken, davon 169 signiert. Originalhalbleinenbindung mit transparenter Deckfolie.

Je eins von 100 bis 120 für den Verkauf bestimmten Exemplaren. – Vollständige Folge von dreizehn Jahrgängen, die parallel zu der Zeitschrift »Illustration 63« erschienen. – Jeder Kalender mit einem unsignierten Titelbild, die übrigen 169 signierten Graphiken sind Handdrucke und wurden auf jeweils ein Deck- und zwölf Monatsblätter montiert.  – Mit Graphiken von W. Werkmeister, V. Stelzmann, H. Ackermann, K.-G. Hirsch, A. Bajorat, W. M. Busch, A. Brylka, R. Kirchner, Roswitha Quadflieg, E. Prüssen, A.Maibaum, Art Hansen, Rudolf Koch (!), Elfriede Weidenhaus, T. Torrilhon, V. Schmitt und vielen anderen. – »Unbenutzt« und sehr gut erhalten.

Je 40 : 32 cm. – Ein Jahrgang unten rechts minimal gestaucht.

192  DDR-Kunst – Grafik-Kalender 1989.

€ 250

[Berlin] 1988. Mit zwölf signierten, teils farbigen Originalgrafiken von Gerd Mackensen, Michael Morgner, Nuria Quevedo, Dieter Goltzsche, Steffen Volmer, Feliks Büttner, Hans Vent, Falko Warmt, Rainer Herold, Fotis Zaprasis, Eva-Maria Viebig und Horst Hussel.

Exemplar 155 von 200. – Enthält acht Radierungen, drei Lithographien und eine Serigraphie. – Alle Graphiken signiert und nummeriert. – Die Graphiken auf Kupferdruckkarton, die Kalenderblätter auf hell-olivgrünem Bütten. – Herausgegeben vom Staatlichen Kunsthandel der DDR. – Die Ausgabe für das »Wendejahr«.

Graphiken: 36,0 : 36,0 cm, Kalender: 49,0 : 36,0 cm.

193  Mappenwerke – 10 Jahre MEG-art Presse 1995–2005.

€ 250

Karow 2005. 18 signierte Originalgraphiken. Mit Titelblatt lose in Originalleinenkassette mit Deckelschild.

Exemplar 17 von 60. – Mit Radierungen, Holzschnitten, Acryl-, Kupfer- und Punzenstichen und Lithographien von Bettina Haller, Christine Perthen, Nuria Quevedo, Jürgen Czaschka, Frank Eißner, Egbert Herfurth, Karl-Georg Hirsch, Harry Jürgens, Stefan Knechtel, Volker Melchior, Hermann Naumann, Josef Prause, Werner Schinko, Hans Vent, Steffen Volmer, Klaus Waschk, Claus Weidensdorfer und Jürgen Wenzel. – Jedes Blatt signiert, datiert und teils betitelt. – Dazu: Künstler-Briefe 1995–2005. Karow, Meg-art Presse 2005. Originalbroschur in Halbleinenmappe und Schuber. – Sowie in beiden zusammen zehn originalgraphische Exlibris. 1983–2011. Alle signiert und datiert. Acht auf Leporellokarton (21,0 : 14,8 cm) montiert (in I), zwei lose in Mappe (zu II). Unter anderem: Frank Eißner (zwei Farbholzschnitte), Steffen Volmer (Radierung), Karl-Georg Hirsch (zwei Acrylstiche), Egbert Herfurth (Holzschnitt), Baldwin Zettl (Kupferstich). – Ferner: Karl-Georg Hirsch. Eigenhändiger Brief mit Zeichnung. Dölitzsch, 10. III. 2010. Zwei Seiten.

42,0 : 28,5 cm (Kassette).

194  Coop Himmelb(l)au – Grafikmappe 1998.

€ 300

Vier Lithographien, frequenzmoduliert. 1995–1997. 59,5 : 42,0 cm. Alle signiert und nummeriert.

Exemplar 22/60. – Die vollständige Mappe mit den vier Lithographien auf leicht strukturiertem Karton und dem Textblatt auf Transparentpapier, dort nochmals signiert und nummeriert. – Coop Himmelb(l)au wurde 1968 von Wolf D. Prix und Helmut Swiczinsky in Wien gegründet. Ähnlich der Architekten-Künstlergemeinschaft Haus Rucker, gegründet ein Jahr zuvor, beabsichtigt auch Coop Himmelblau, nach Verbindungen von Architektur und bildender Kunst zu suchen. – Einzeltitel mit Bezug zu Entwürfen der Architekten: Poseidonion Pier Thessaloniki, UFA Palast Dresden, Medienzentrum Leipzig, Poseodonion. – Ediert von der Galerie Renate Kammer, Hamburg.

195  Edgar Augustin. Kleine sitzende Figur.

€ 500

Bronze. 1975. 18,5 : 5,0 : 9,0 cm. Monogrammiert.

Eins von 75 Exemplaren. – Reizvolle kleine Plastik mit schöner dunkelbrauner Patina. – Die Figur verbindet »mechanische« Momente mit dem in Augustins Werk häufig zu findenen Motiv der Verschnürung. – Unten rückseitig mit dem eingeschlagenen Monogramm »E AU«.

196  Edgar Augustin. Sitzende mechanische Figur. – Torsi im Atelier.

€ 200

– Zwei Radierungen. 1981 und 1992. Signiert, datiert und nummeriert.

I. Sitzende weibliche Figur, dahinter zwei mechanische Figuren. 1981. 17,3 : 12,3 cm (33,0 : 25,0 cm). Exemplar 84/100. – II. Mehrere Torsi vor Ausblick auf eine Landschaft. Leicht rötlich laviert. 1992. 17,0 : 22,0 cm (27,0 : 31,0 cm). Exemplar 40/80. – Beide auf Kupferdruckkarton, beide in Passepartout montiert.

197  Gisela Bührmann. Schuh.

€ 700

Bleistift mit Tempera. 43,0 : 51,0 cm. Signiert.

Detailliert ausgeführte Bleistiftzeichnung, der gesamte Blattgrund nuanciert und deckend mit Tempera. – Heinz Spielmann erinnerte anlässlich des Todes der Künstlerin (1925–2011) an die »lebensfrohe, junge Studentin Willem Grimms, deren überragendes Talent sich früh zeigte […] ihre Bilder sind weniger ›Stillleben‹ als ›Nature morte‹; sie zeigen tote Lebewesen wie Vögel oder Muscheln, Tier- und Menschenschädel, oft auch verbrauchte Dinge und Gegenstände, die jemand hinterließ.« (Die Welt, 12. Mai 2011).

198  Gisela Bührmann. Rindenstück und Gipskopf.

€ 700

Bleistift, farbige Kreiden und Öltusche. 2002. 38,0 : 54,5 cm. Signiert, datiert und mit der Werknummer bezeichnet.

Eindrückliche und großformatige Arbeit durchaus malerischen Charakters. – Unten links mit der Werknummer 458 bezeichnet. – Auf hellgrauem Bütten.

199  Horst Janssen. Spieltisch, geplante Variation.

€ 1500

Farbholzschnitt. 1961/1987. 79,8 : 49,6 cm (92,5 : 62,2 cm). Signiert, datiert »61« und nummeriert.

Exemplar 18/50 der erst 1987 gedruckten Auflage. – Von den beiden ähnlichen großformatigen Farbholzschnitten (Brockstedt H 33 und H 34) wurden zur Entstehungszeit 1961 nur einzelne, unnummerierte Abzüge gedruckt. – Auf Japanpapier. – Mit breiten, aber stimmungsvollen Ausfettungen der Druckfarbe.

Am linken Rand angeheftet in Passepartout. – Leichte Knitter in den Rändern.

Brockstedt H 34. – Nicht bei Vogel

200  Horst Janssen. Roswitha.

€ 450

Kaltnadelradierung in Kupfer mit Strich- und Flächenätzung. 1972. 29,5 : 22,2 cm (48,5 : 33,5 cm). Signiert, datiert und mit signierter Widmung.

Außerhalb der nummerierten Auflage von 60 Exemplaren. – Auf hellgrauem Fabriano-Bütten. – Mit signierter Widmung »für 4 Jahre + 9 Monate zum 18.11.77«. – Tadellos erhalten.

Frielinghaus 620 (1972)

201  Horst Janssen. Witzworter Seborin. Selbst für Michel zum 5.

€ 400

Kaltnadelradierung, in Rot gedruckt. 1973. 29,7 : 22,2 cm (45,2 : 34,0 cm). In der Platte datiert und betitelt.

Eins von ganz wenigen Exemplaren, wohl Probedruck in Rot. – Auf getöntem, festen Hadernpapier. – Unten links vom Künstler mit »P – für Renate« bezeichnet. – Frielinghaus vermerkt: »Geschenk der Auflage an Dodo und Michael Hauptmann, Hamburg [den Hamburger Galeristen]. Etwa eine halbe Stunde nach dem Signieren verbrannte Jannssen die Auflage vor seinem Haus in beider Gegenwart.« – Lt. Frielinghaus ca. fünf Probedrucke, Auflage 100 Exemplare.

Frielinghaus 424 (1973)

202  Gustav Kluge. Die Nachtschwester 5.

€ 4000

Holzdruck auf Leinwand, übermalt. 1984. 100,0 : 65,5 cm. Signiert, datiert und betitelt.

Frühwerk Gustav Kluges (geboren 1947), entstanden noch während seines Studiums an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. 1984 hatte er eine erste große Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle. – Bei Gercken nicht verzeichneter fünfter Zustand, bei dem (wie im zweiten) die zusätzliche Figur wieder links oben, nun allerdings vom erhobenen Arm der Hauptfigur weiter abgerückt, erscheint. – Gustav Kluge hat innerhalb kurzer Zeit mit verschiedenen Anordnungen und Übermalungen experimentiert. – Die vorliegende, wohl endgültige, Fassung lässt durch die kräftige Übermalung der bedruckten Leinwand den druckgraphischen Charakter der Arbeit fast vergessen. – Möglicherweise nach Vorgaben des Künstlers gerahmt. – »Statt der herkömmlichen Holzschnitt-Graphik für die Graphik-Mappe sind gedruckte Bilder entstanden, die besonders in den Leinwand-Drucken nach Größe und Erscheinung gemalten Bildern ähnlich sind […]« (Günther Gercken).

Vgl. Gercken I, 2 und 4

203  Ursula Querner (1921–1969). Paar.

€ 120

Kaltnadelradierung. 1969. 33,0 : 47,5 cm. Monogrammiert und datiert.

Exemplar 3/XX. – Schöne, durch die feinlinige Schraffur zeichnungsartig wirkende, Radierung. – Die Edwin Scharff-Schülerin und -Preisträgerin wurde besonders durch ihre plastischen Arbeiten im norddeutschen Raum bekannt. – Entstanden in ihrem letzten Lebensjahr, die Künstlerin verstarb im Alter von nur 48 Jahren an Krebs.

Nicht außerhalb der Rahmung begutachtet, Blattmaß deshalb nicht angegeben.

204  Eun-Nim Ro. Ohne Titel.

€ 200

Farbige Kreidezeichnung. 1986. 10,5 : 10,0 cm. Signiert und datiert.

In: Eun Nim Ro. Versuch, die Sterne zu fangen. Ausstellungskatalog der Galerie Renate Kammer, Hamburg. 1986. Mit Porträt und 20 blattgroßen Abbildungen. Originalbroschur mit Originaltuschezeichnung auf Büttenpapier als Umschlag. 16,5 : 22,0 cm. [44] Seiten. – Exemplar 2 von 30 der Vorzugsausgabe mit der signierten Zeichnung. – Druckvermerk von der Künstlerin signiert und nummeriert. – Klebebindung teils gelöst.

205  Eun-Nim Ro. Blatt Werke.

€ 300

Ausstellungskatalog Oldenburger Kunstverein und Überseemuseum Bremen. 1988. Mit zahlreichen Abbildungen. Originalbroschur.

Exemplar 30/30 der Vorzugsausgabe mit einer Papiercollage auf dem Vorsatzblatt, dort signiert und nummeriert. – Beilagen: Farbige Zeichnung (Tempera, Fettkreide). 1987. 20,7 : 13,5 cm. Signiert und datiert. Auf ein Kartonblatt im Format des Kataloges montiert. – Zwei Fabelwesen. Pappobjekte, bemalt. 40 : 5 : 8 cm. Wellpappe, geschnitten, gefaltet und geklebt. Mit grüner Temperafarbe und schwarzer Tusche bemalt. Auf der Unterseite signiert und datiert. – Eun-Nim Ro, geboren 1946, lebt und arbeitet seit 1970 in Hamburg (und Michelstadt). Seit 1990 lehrt sie als Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.

206  Gilbert and George. City Drop.

€ 400

Offsetdruck. 1991. 44,0 : 86,5 cm (50,0 : 93,0 cm). Im Druck signiert und mit signierter Widmung.

Unter Copyright der Gallery Anthony d’Offay, London, ediert für »Amis du Musée d’Art Moderne«, Paris. – Mit eigenhändiger Widmung »With love x Gilbert and George x«.

Minimale Knickspuren.

207  Rudolf Hausner (1914–1995). Adam nach dem Sündenfall.

€ 250

Farbserigraphie. 1988. 65,1 : 32,2 cm (75,5 : 51,5 cm). Signiert, datiert, bezeichnet und betitelt.

Künstlerexemplar, bezeichnet »E.A.«. – Auf Velin FA5 von Fabriano. – Farbfrisch.

208  Damien Hirst. The Beautiful Afterlife.

€ 400

Ausstellungsplakat. Offsetdruck. 1997. 84,0 : 59,5 cm. Mit eigenhändiger Widmung.

Zur Ausstellung in der Galerie Bruno Bischofberger, Zürich 1997, erschien das beidseitig bedruckte Plakat. – Hier mit der ebenso persönlichen wie direkten Widmung »For Ruth and Charles. You’re a terrible woman! Love Damien Hirst«.

209  Damien Hirst. The Last Supper (Fig. 1 c).

€ 1200

Farboffsetdruck. 2005. 147,5 : 197,0 cm. Signiert.

Auf Kunstdruckpapier. – Die großformatige Weltkarte mit militärstatistischen Angaben, rückseitig erläuternde Texte und Schaubilder. – Rechts unten signiert mit weißer Fettkreide. – Ediert von Paul Stolper and Other Criteria, London. – 1999 waren die Siebdrucke der Serie »Last Supper« entstanden, in denen Damien Hirst Nachahmungen von Medizinverpackungen mit eingefügten Namen von Speisen versah.

Ränder minimal bestoßen. – Gerollt.

210  Yoko Ono. Endangered Species 2319 – 2322.

€ 350

Offsetdruck unter Verwendung einer Fotografie von Guido Harari. 1992. 84,0 : 59,0 cm. Von Yoko Ono signiert.

Exemplar 26/100. – Mit eigenhändiger Widmung »To Movimento« (der Berliner Druckerei Rüdiger Möllerings, vgl. KatNrn. 1084–87)und von Yoko Ono signiert. – Ausstellungsplakat der Stiftung Starke Berlin. – Mit dem Echtheitszertifikat zur Signatur. – Dazu: Butoh. Die Rebellion des Körpers. Ein Tanz aus Japan. Dreiteiliges Großplakat (gesamt 188,5 : 83,5 cm). Kleine Randknicke.

zurück zu: Lot 151 - 180

vor zu: Lot 211 - 240