ChristianHesse

Lot 601 – 632 | Hesse-Auktionen
Lot 601 – 632

601  Svato Verlag – Joseph Roth. April.

€ 450

Die Geschichte einer Liebe. Hamburg, Svato 2013. Mit elf blattgroßen signierten Farblinolschnitten von Svato Zapletal. Anthrazitfarbener Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der Originalleinenkassette.

62. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 44), beigelegt wurden sieben Zustandsdrucke, ein weiterer farbiger Linolschnitt sowie eine Linolschnittplatte. – Die Vorzugsausgabe wurde auf bläulichem, eigens für dieses Buch geschöpften Krupka-Bütten gedruckt. – Alle Linolschnitte und der Druckvermerk sind vom Künstler signiert.

30,8 : 21,7 cm. 43, [] Seiten, 1 Linolschnitt, 7 Blätter, 1 Linolschnittplatte.

602  Svato Verlag – Li Tai-Pe. Singende Gespenster.

€ 350

Hamburg, Svato 2013. Mit farbigen signierten Holzschnitten von Svato Zapletal. Illustrierte Umschlagdecken aus Ziegenpergament mit japanischer Kordelbindung.

63. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Pergament (Gesamtauflage 36), beigelegt wurden eine Zeichnung und zwei weitere farbige Holzschnitte, alle signiert. – 25 Gedichte in der Übersetzung von Klabund. »Li Tai-Pe lebte in China von 701 bis 762 nach Christi Geburt. Als ewig trunkener, heiliger Wanderer wandert er durch die chinesische Welt. Kunstsinnige Herrscher beriefen den erlauchten Vagabunden an ihren Hof« (Svato Zapletal).

32,7 : 22,9 cm. 31, [5] Seiten, 1 Holzschnitt, 1 Zeichnung.

603  Svato Verlag – Martin Heidegger. Der Feldweg.

€ 400

Hamburg, Svato 2015. Mit elf signierten Farblinolschnitten von Svato Zapletal. Sandfarbener Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der Originalleinenkassette.

66. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 50), beigelegt wurden vier Zeichnungen und ein weiterer farbige Linolschnitt, alle signiert. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – »Die Metapher des Weges zieht sich durch Heideggers Gesamtwerk: 1973 z. B. zitiert Heidegger in einer Rede Kant, der davon spricht, dass sich ›Das Feld des Denkens‹ auf drei Fragen ›Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?‹ bringen ließe und zur letzten Frage ›Was ist der Mensch?‹ führe« (Svato Zapletal).

25,2 : 19,8 cm. 32, [4] Seiten, 4 Zeichnungen, 1 Linolschnitt.

604  Svato Verlag – William Shakespeare. 22 Sonette.

€ 600

Hamburg, Svato 2015. Mit zwölf signierten Farblinolschnitten und zwölf Klischeedrucken von Svato Zapletal. Dunkelroter Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der Originalleinenkassette.

67. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 36). Beigelegt wurden sechs Zeichnungen, weitere 13 Graphiken, ein Leporello mit dem Text des 18. Sonetts in vier verschiedenen Übertragungen, alle signiert, sowie eine Linolschnittplatte. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – Deutsch/englischer Paralleltext. – Text, Linolschnitte und Klischees wurden auf unterschiedlich mehrfarbig gestaltetem Papier gedruckt , so dass jedes der Exemplare Unikat-Charakter hat. – »Shakespeare schrieb 154 Sonette, von denen ich 22 in diesem Buch veröffentliche. Shakespeares Sonette – das ist ein einziger Gesang über die Liebe. Die Liebe in vielen Facetten, die der große Dramatiker mit einer ungeheuren Intensität besingen konnte […] Die Sonette erscheinen in englischer Originalfassung sowie in deutscher Übertragung« (Svato Zapletal).

33,5 : 23,7 cm. 154, [4] Seiten, diverse Beigaben.

605  Svato Verlag – Paul Renner. Alphabet in Futura.

€ 350

Hamburg, Svato 2016. Mit 26 farbigen Linolschnitten von Svato Zapletal. Halblederband mit Ausstanzung in den Deckeln und Büttenpapierbezug. Im Schuber.

68. Buch. – Eins von 13 römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Halbleder mit einer zusätzlichen Suite der Linolschnitte (Gesamtauflage 39). – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – Gedruckt auf handgeschöpftem hellgrauem Bütten mit Buchstaben-Einschlüssen. – Die Linolschnitte wurden in den Spektralfarben gedruckt. – Auf den Schuber wurden zwei der benutzten Linolplatten montiert. – »Die Lieblingsschrift unter den serifenlosen war in den sechziger, siebziger Jahren die Futura. Jede Setzerei hatte sie. Auch ich bekam und benutzte sie ausgiebig, nachdem die Bleischriften nach und nach entsorgt wurden. Ich mochte ihre gewagte geometrische Klarheit und die dabei doch eleganten Rundungen« (Svato Zapletal).

31,5 : 27,2 cm. [33] Seiten, 26 Linolschnitte.

606  Svato Verlag – Kurt Tucholsky. Augen in der Großstadt.

€ 450

Hamburg, Svato 2016. Mit sieben signierten Farblinolschnitten von Svato Zapletal. Roter Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der Originalleinenkassette.

69. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 36). Beigelegt wurden zwei Zeichnungen, weitere drei Linolschnitte, alle signiert, und eine Linolschnittplatte. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – »Tucholsky war einer der großen Satiriker und Zeitkritiker der zwanziger und dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts. Bei der Zusammenstellung der Texte interessierte mich die Breite seiner publizistischen und schriftstellerischen Tätigkeit« (Svato Zapletal).

31,2 : 24,6 cm. 49, [3] Seiten, 2 Zeichnungen, 3 Linolschnitte, 1 Linolschnittplatte.

607  Svato Verlag – Hans Magnus Enzensberger. Heureka!

€ 450

Hamburg, Svato 2016. Mit 24 signierten Farblinolschnitten von Svato Zapletal. Brauner Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der Originalleinenkassette.

70. Buch. – Eins von 20 römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder mit je zwei beigelegten signierten Zeichnungen und Linolschnitten (Gesamtauflage 70). – Erste Ausgabe. – Von Autor und Künstler im Druckvermerk signiert. – Alle Seiten sind mit farbigen Hintergrundbildern versehen. – »Der Text von Hans Magnus Enzensberger ist ein fiktiver Dialog zwischen Alexander von Humboldt und seinem Freund und Kollegen François Arago. […] Mir war hinsichtlich der Illustrationen bald klar, dass ich hier mit meinem Hang zur figurativen Darstellung nicht weiterkomme. […] Die Linien in den Grafiken stellen abstrahierte Abbildungen verschiedener ›Abläufe‹ dar: Herzfrequenz, Daxkurve, Teil eines Flusslaufes, Neutrino-Spuren« (Svato Zapletal).

31,5 : 23,3 cm. 58, [4] Seiten, 2 Zeichnungen, 2 Linolschnitte.

608  Svato Verlag – Christian Morgenstern. Die Mitternachtsmaus.

€ 450

Galgenlieder & Notturnos. Hamburg, Svato 2017. Mit zwölf signierten Farblinolschnitten und weiteren Klischeedrucken von Svato Zapletal. Schwarzer Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der mit Malerfilz bezogenen Originalkassette.

71. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 44). Beigelegt wurden zwei Zeichnungen, vier Linolschnitte, alle signiert, sowie drei kleinen Linolschnittplatten. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – »Ich komme aus der freien Kunst und mag das Heitere: In unserer Morgenstern-Ausgabe, Auszüge aus den ›Galgenliedern‹, die ich illustriert und gesetzt habe, kann ich zum Beispiel herumblödeln. […] In den ›Galgenliedern‹ kommt die Mitternachtsmaus vor, darum ist das Buch in Malerfilz gebunden – Mäuse lieben es, sich aus filzigem Material ein Nest zu bauen« (Svato Zapletal).

24,0 : 17,6 cm. 53, [3] Seiten, 2 Zeichnungen, 4 Linolschnitte.

609  Svato Verlag – Joseph Conrad. Herz der Finsternis

€ 450

in Auszügen. Hamburg, Svato 2017. Mit neun signierten Farblinolschnitten und Klischeedrucken von Svato Zapletal. Roter Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der Originalleinenkassette.

72. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 44) mit zwei beigelegten Zeichnungen, vier Linolschnitten, alle signiert, sowie einer Linolschnittplatte. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – Beiliegend auch eine Buchausgabe des Anaconda-Verlags mit dem vollständigen Text der Erzählung. – »Der Conrad-Klassiker Herz der Finsternis ist mehr als eine Parabel über die Verwandlung von Zivilisation in Barbarei. Es ist eine düstere Geschichte des Ichs, seiner Grenzüberschreitungen und Selbstauflösung« (Svato Zapletal).

32,9 : 23,0 cm. 49, [3] Seiten, 2 Zeichnungen, 4 Linolschnitte, 1 Linolschnittplatte.

610  Svato Verlag – Karl Marx. Gedichte.

€ 350

Hamburg, Svato 2018. Mit neun signierten Farblinolschnitten von Svato Zapletal. Gelber Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. Im Originalleinenschuber.

73. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 52) mit einer beigelegten Zeichnung und einem Linolschnitt auf einem Faltblatt mit weiterem Gedicht, beide signiert. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – Karl Marx »verfasste in seinen jungen Jahren unzählige Gedichte, meist romantische Balladen von beträchtlicher Länge, einige Liebesgedichte für seine zukünftige Frau Jenny, Gedichte für seinen Vater. Aber auch einige, in denen er mit Gott und der Welt hadert. […] für das Zusatzblatt wählte ich einen Auszug aus einer romantischen Ballade, ein feines Gedicht über die Elfen« (Svato Zapletal).

25,3 : 20,0 cm. 38, [2] Seiten, 1 Zeichnung, 1 Linolschnitt.

611  Svato Verlag – Robert Musil. Das verzauberte Haus.

€ 450

Hamburg, Svato 2018. Mit 13 signierten Farblinolschnitten von Svato Zapletal. Schwarzer Originaloasenziegenlederband mit Farbdruck und -prägung. In der Originalleinenkassette.

74. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 40) mit fünf beigelegten Zeichnungen, einem Linolschnitt, alle signiert, sowie einer Linolschnittplatte. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert.

32,2 : 23,0 cm. 44, [4] Seiten, 5 Zeichnungen, 1 Linolschnitt, 1 Linolschnittplatte.

612  Svato Verlag – Heinrich von Kleist. Über das Marionettentheater.

€ 450

Hamburg, Svato 2018. Mit sieben signierten Farblinolschnitten von Svato Zapletal. Schwarzer Originaloasenziegenlederband mit Gold- und Rotprägung. In der Originalleinenkassette.

75. Buch. – Eins von zwölf römisch nummerierten Luxusexemplaren A in Ganzleder (Gesamtauflage 40) mit fünf beigelegten Zeichnungen, einer Graphik, alle signiert, und einem farbigen Linolschnitt auf Klarsichtfolie. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – »Ich halte diese essayistische Erzählung für die ›modernste‹ seiner Erzählungen – und in der Aussage unserer Zeit am nächsten. […] Es geht um Grazie, Anmut und Schönheit, um Verlust der Unschuld durch Selbstverliebtheit und um Selbstinszenierung« (Svato Zapletal).

32,2 : 23,0 cm. 44, [4] Seiten, 5 Zeichnungen, 1 Linolschnitt, 1 Linolschnittplatte.

613  Svato Verlag – 23 Bücher des Verlags.

€ 750

Hamburg 1976 bis 2014. Ab 1982 mit farbigen Originalgraphiken und Illustrationen von Svato Zapletal. Originaleinbände und -broschuren.

Der Student Svato Zapletal gründete 1976 mit einem Kommilitonen seinen bis heute produktiven Verlag. Mehr als 70 Bücher sind seitdem erschienen. »1982 druckte und verlegte ich das erste nur von mir gestaltete Buch im Svato Verlag. Ich meinte dort anfangen zu müssen, wo die moderne deutsche Dichtung für mich begann: bei den Expressionisten. […] So entstand als Auftakt das Buch ‹Nachtgesang‹ mit meinen Farblinolschnitten zu den Gedichten von Georg Heym« (Svato Zapletal).

1. Solke Kirchschlag. Dronte Dudu. 1976. Das erste Buch des Verlages. – 8. Georg Heym. Nachtgesang. 1982. Das erste von Zapletal illustrierte Buch. – 10. Georg Trakl. Sebastian im Traum. 1983. – 11. Ernst Stadler. Leoncita. 1985. – 12. Jacques Prévert. Blutorange. 1987. – 13. Brian Fitzgibbon. Bilder für alle Tage. 1987. – 14. Jost Nickel. Nachtausgang. 1988. – 15. Klabund. Der Seiltänzer. 1989. – 29. Carmina Burana. Lieder aus Benediktbeuren. 1997. – 30. Günter Bruno Fuchs. Sandomir und Ti. 1998. – 31. Erik Satie. Memoiren eines Gedächtnislosen. 1998. – 33. Cees Nooteboom. Absinth und Ambre Solaire. 2000. – 37. August Stramm. Diamanten wandern übers Wasser. 2002. – 40. Georg Heym. Umbra vitae. 2004. – 41. Peter Rühmkorf. Ansteckendes Pfeifen. 2004. – 43. Arno Schmidt. Kühe in Halbtrauer. 2005. – 46. Artur Schütt. Nebelhandschriften. 2007. – 50. François Villon. Balladen. 2009. – 56. Siegfried Lenz. Unter Dampf gesetzt. 2011. – 59. Rotkäppchen und die Wölfe. 2012. – 60. Erik Satie. Gedankengänge eines Dickkopfes. 2012. – 64. Traumland. Drei Erzählungen. 2014. – 65. Lewis Caroll. Alice hinter den Spiegeln. 2014.

Alle in kleiner Auflage erschienen (20 – 200 Exemplare) und jeweils im Druckvermerk vom Verleger/Künstler signiert. – Dazu: 40 Jahre · 70 Bücher. Hamburg, Svato 2016. Katalog der Bücher des Verlages erschienen anlässlich der Ausstellung in der Achilles-Stiftung, Hamburg. Exemplar der Vorzugsausgabe mit etlichen beigelegten Graphiken, alle signiert und nummeriert.

7 illustrierte Leinenbände (15, 29, 31, 37, 43, 60, 65), 6 Pappbände (teils mit illustriertem Schutzumschlag, 10, 11, 12, 13, 30, 56) und drei illustrierte Broschuren (1, 40, 50).

614  Offcina Ludi – Claus Lorenzen. Druck ist im Spiel.

€ 300

25 Jahre Offcina Ludi. Von der Handpresse zum Kleinverlag – eine Wegbeschreibung. Mit einem Nachwort von Jürgen Bönig. Großhansdorf 2015. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Originalhalblederband mit changierendem Bezugspapier. Mit der Suitenmappe im Originalschuber.

Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe im Handeinband von Thomas Zwang, Hamburg, und neun signierten Originalgraphiken als Beilage. – Die Graphiken stammen von den neun Künstlern, die Bücher der Officina Ludi illustriert haben, unter anderem Klaus Ensikat, Egbert Herfurth und Hannes Binder. – Claus Lorenzen bezeichnete sich selbst »Als Seiteneinsteiger zur Schwarzen Kunst«. 14 der 16 von 1989 bis 2018 erschienenen Bücher waren im Besitz der Sammlerinnen Achilles und werden hier wie folgt verteilt angeboten:
I. Kusenberg, Ordnung muss sein. 1989. KatNr. 619
II. Brecht, Haifische. 1991 (hier Neuauflage 2003, Vorzugsausgabe). KatNr. 620
III. Kusenberg, Jedes dritte Streichholz. 1995. (Vorzugsausgabe mit Widmung). KatNr. 619
V. Grass, Ein Schnäppchen namens DDR. 2000. KatNr. 619
VI. Süskind, Amnesie in litteris. 2001. KatNr. 620
VII. Wie weiß ist wissen die weisen. 2006. KatNr. 615
IX. Eggebrecht, Katzen. 2007. Luxusausgabe. KatNr. 619
X. Hildesheimer, Das Ende der Welt. 2009. Vorzugsausgabe. KatNr. 618
XI. Das schwarze Geheimnis. 2010. KatNr. 616
XII. Arno Schmidt, Seelandschaft mit Pocahontas. 2012. Luxusausgabe. KatNr. 620
XIII. Tucholsky, Der Hund als Untergebener. 2013. Luxusausgabe. KatNr. 619
XIV. Thomas Mann. Mario und der Zauberer. 2014. Vorzugsausgabe. KatNr. 620
XV. Am Golde hängt doch alles. 2016. Vorzugsausgabe. KatNr. 617
XVI. Voltaire, Candide. 2018. Luxusausgabe. KatNr. 619.

615  Officina Ludi – Wie weiß ist wissen die Weisen.

€ 300

Lyrik und Prosa zur Farbe Weiß. Weiß illustriert von John Gerard, Anne von Karstedt, Thomas Marutschke, Joseph Johannes Visser, Svato Zapletal. Großhansdorf 2006. Weiße Originalbroschur mit -umschlag. Im Originalschuber mit blindgeprägtem Titel.

Eins von 30 Künstlerexemplaren, wie die 25 Vorzugsexemplare mit drei beigelegten Originalgraphiken (Gesamtauflage 180). – »Das vorliegende Buch mit Texten zur Farbe Weiß wurde nicht gedruckt, sondern in verschiedenen Präge-, Stanz- und Lasertechniken hergestellt« : Heißfolienprägung, mehrdimensionale Reliefprägung und Laser-Feinpapierstanzung unter Verwendung von Feinpapier »Medley pure white« von Zanders. Die Prägearbeiten wurden auf dem historischen Victoria-Tiegel und dem Heidelberger Zylinderautomaten im Hamburger Museum der Arbeit durchgeführt. – Der Titel des Buches entstammt dem gleichnamigen Buch von Eugen Gomringer, die Texte von Hans Magnus Enzensberger, Peter Huchel, Thomas Mann, Rose Ausländer, Joseph Johannes Visser (Erstdruck), Christian Morgenstern, Georg Trakl, Georg Heym und anderen.

31,5 : 21,5 cm. [40] Seiten, 4 Blätter.

616  Officina Ludi – Das schwarze Geheimnis.

€ 300

Lyrik und Prosa zur Farbe Schwarz. Schwarz illustriert von Hannes Binder, John Gerard, Anne von Karstedt, Thomas Marutschke, Klaus Raasch, Felix Scheinberger, Joseph Johannes Visser, Svato Zapletal. Großhansdorf 2010. Mit signierten Originalgraphiken. Originalbroschur mit -umschlag (Christian Zwang, Hamburg). Im Schuber mit Seidensatinbezug mit blindgeprägtem Titel.

Eins von 125 Exemplaren, von den Künstlern signiert (Gesamtauflage 180). – Die Texte und ein Großteil der Graphik wurde mit Relieflack im Siebdruckverfahren auf schwarzen Feinpapieren Gmund colours und Tatjana Atlas Satine der Papierfabrik Gmund gedruckt. Weiterhin wurden verschiedene Veredelungsechniken angewendet: Heißfolien- und Blindprägung, Laserstanzung und Flockdruck. – Als Blockbuch gedruckt und gebunden. – Eingebunden eine Papierschöpfung in Schwarztönen. – Gegenstück zu dem »Weißbuch« von 2006. – Mit Texten von Hoffmann von Fallersleben, Nelly Sachs, Max Dauthendey, Paul Zech, Stefan George, Goethe (Zur Farbenlehre!), Eugen Gomringer und anderen.

31,6 : 21,6 cm. [44] Seiten, 2 Blätter.

617  Officina Ludi – … am Golde hängt doch alles.

€ 450

Lyrik und Prosa zur Farbe Gold. Großhansdorf 2016. Mit Illustrationen in Heißfolienprägung, Blindprägung, Lasergravur, Papierschöpfung u. a. Goldfarbene Originalbroschur mit Stanzungen in Goldbatistschuber (Thomas Zwang, Hamburg).

Eins von 30 römisch nummerierten Vorzugsexemplaren mit vier zusätzlich beigelegten signierten Originalgraphiken von Thomas Maruschke, Kat Menschik, Svato Zapletal und Jacob Romers (Gesamtauflage 200). – Claus Lorenzen: »Vor zehn Jahren hatte ich bereits ein rundum weißes Werk mit Prosa und Lyrik zur Farbe Weiß gedruckt, ohne Farbe, nur mit Blind-, Relief- und Folienprägungen sowie Lasergravuren. Sechs Jahre später dann das schwarze Gegenstück. […] Beide Bücher waren große Erfolge, nicht nur wegen der namhaften Künstler, die daran beteiligt waren, sondern auch, weil hier moderne Techniken der Druckveredelung eingesetzt wurden, die in der traditionellen Buchkunst bis dahin nicht üblich waren. Mit diesen beiden komplementären Büchern sollte es eigentlich sein Bewenden haben, obwohl es immer wieder Anregungen gab […]. Aber vielleicht Gold? Lyrik und Prosa zum Thema Gold waren rasch zu finden, von Shakespeare über Schiller bis zu Trakl und Tucholsky, und insgesamt elf Künstler aus fünf Nationen waren spontan bereit, an einem rundum goldenen Pressendruck auf goldenem italienischem Feinstpapier (Inapa Shyne) mitzuwirken.« – Die drucktechnische Herausforderung löste der Verleger mit einer digitalen »Scodix«-Druckmaschine, die farblosen Relieflack mit feinsten Düsen auf das Papier sprüht. Dieser wird mit UV-Licht bestrahlt und vergoldet. Die Arbeiten dauerten fast ein Jahr. – Mit Texten und Illustrationen von Georg Heym/Felix Scheinberger, E. A. Poe/Kat Menschik, Ludwig Tieck/Albrecht von Bodecker, Paul Fleming/Artur Dieckhoff, Hermann Löns/Thomas Maruschke, Heinrich Heine/Hannes Binder, Koran/Thomas Maruschke, Rainer Maria Rilke/John Gerard, E. T. A. Hoffmann/Klaus Ensikat, William Shakespeare/Joseph Johannes Visser und Georg Trakl/Svato Zapletal. – Mit den vom Verleger empfohlenen golden Batist-Handschuhen. – Tadellos.
.

31,5 : 21,5 cm. [48] Seiten, 1 Papierschöpfung, 4 Graphiken.

  618    Officina Ludi – Wolfgang Hildesheimer. Das Ende einer Welt.

€ 250

Illustriert von Anne von Karstedt. Großhansdorf 2009. Mit kolorierten Strichätzungen nach Federzeichnungen. Türkisblauer Originalkalblederband mit blindgeprägter Deckelillustration. Im illustrierten Originalleinenschuber.

Eins von 25 römisch nummerierten Exemplaren der Luxusausgabe A (Gesamtauflage 1000). In den 25 Luxusexemplaren wurden die Farben nicht als Linolschnitte gedruckt, sondern alle Strichätzungen von der Künstlerin handkoloriert. Die Luxusausgabe wurde in Leder gebunden und erhielt als Beilage eine ebenfalls kolorierte Strichätzung. – Druckvermerk von der Künstlerin signiert und nummeriert. – Auf Hahnemühle-Bütten. – Anne von Karstedt (geboren 1970) leitet die graphische Werkstatt im Hamburger Museum der Arbeit. Die Erzählung ist Hildesheimers Erstlingswerk »Lieblose Legenden« entnommen.

32,5 : 29,5 cm. [36] Seiten, 1 Graphik. – Rücken leicht verfärbt.

619  Officina Ludi – Drei Luxusausgaben mit Illustrationen von Klaus Ensikat.

€ 300

Großhansdorf 2009–2018. Mit zahlreichen Illustrationen nach kolorierten Federzeichnungen. Originaleinbände im Schuber.

I. Axel Eggebrecht. Katzen. Mit einem Nachwort von Günter Kunert. 2009. Exemplar »e.a.«, wie 25 Luxusexemplare in Ganzleder. Wie die Vorzugsausgabe mit einer kolorierten Strichätzung, signiert.
II. Kurt Tucholsky. Der Hund als Untergebener. Bissiges über Hunde und ihre Halter. 2013. Eins von 25 Luxusexemplaren in Ganzleder. Mit einer farbigen Graphik und einer kolorierten Federzeichnung, beide signiert.
III. Voltaire. Candide oder der Optimismus. Neu übersetzt von Tobias Roth. 2018. Eins von 30 Luxusexemplaren in Ganzleder. Mit einer kolorierten Graphik und einer kolorierten Federzeichnung, beide signiert.
Klaus Ensikat, geboren 1937, zählt neben Egbert Herfurth, Karl-Georg Hirsch, Horst Hussel und Hans Ticha zu den bekanntesten künstlerischen Buchillustratoren der ehemaligen DDR. – Dazu drei frühe und sehr seltene Editionen der Officina Ludi: Kurt Kusenberg. Ordnung muss sein. Mit zwei signierten Graphiken von Karsten Zink. 1989. Originalbroschur. Eins von 100 Exemplaren. – Kurt Kusenberg. Jedes dritte Streichholz. Mit Acrylstichen von Egbert Herfurth. 1995. Originalpappband. Eins von 100 Exemplaren, hier mit Widmung des Künstlers und einem signierten Probedruck. – Günter Grass. Ein Schnäppchen namens DDR. Mit Illustrationen nach Fotografien von Siegfried Wittenburg. 2000. Eins von 200 Exemplaren.

  620    Officina Ludi – Fünf Bücher,

€ 200

davon drei Vorzugsausgaben Großhansdorf 2003–2014. Mit Originalgraphik und vielen Illustrationen. Originaleinbände im Schuber.

I. Bertolt Brecht/Albrecht von Bodecker. Wenn die Haifische Menschen wären. 2003. Leinenband im Schuber. Eins von 100 Vorzugsexemplaren mit kolorierte Strichätzung. – II. Arno Schmidt/Felix Scheinberger. Seelandschaft mit Pocahontas. 2012. Kalblederband im Schuber. Eins von 25 Luxusexemplaren mit Graphik und aquarellierter Federzeichnung. – III. Thomas Mann/Kat Menschik. Mario und der Zauberer. 2014. Lederband. Eins von 30 Exemplaren mit zwei signierten Graphiken. – Alle drei im Druckvermerk signiert. – IV. Patrick Süskind/Joachim Jansong. Amnesie in litteris. 2001. Eins von 100 Exemplaren. – V. Wolfgang Hildesheimer/Annette von Karstedt. Das Ende einer Welt. 2009. Eins von 975 Exemplaren.

621  Elke Rehder Presse – Slawomir Mrozek. Schach

€ 450

mit sechs Radierungen von Elke Rehder. Hamburg 1994. Mit einer Originalpapiercollage und sechs ganzseitigen Farbradierungen, jede signiert, nummeriert, datiert und betitelt. Schwarzer Originaloasenziegenlederband mit Negativblindprägung auf beiden Deckeln und dem Rücken (Thomas Zwang, Hamburg). Im Originalschuber.

Eins von 30 Exemplaren, darüber hinaus sechs Künstlerexemplare. – Jedes der 30 Exemplare enthält eine Originalcollage auf einem lose beigelegten Doppelblatt, dieses, die Radierungen und der Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – Gedruckt auf Zerkall-Kupferdruckbütten. – Das Thema »Schach« bearbeitete die Künstlerin, deren Bücher sämtlich im Eigenverlag erschienen, in mehreren Editionen. – Dazu: Springer schlägt Turm. Radierungen und [handgeschriebene] Gedichte von Elke Rehder. Hamburg 1994. Mit vier signierten blattgroßen Radierungen. Originalleinenband mit zweifarbiger Papiercollage im Originalschuber. Eins von fünf Künstlerexemplaren (Gesamtauflage 45), im Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – Gottlieb Konrad Pfeffel. Das Schachspiel. Barsbüttel/Hamburg 1997. Mit sieben signierten Farbholzschnitten von Elke Rehder. Originalhalblederband. Zwölfter Druck der Elke Rehder Presse. Eins von 20 Vorzugsexemplaren mit den kolorierten Holzschnitten und im Halblederband. Druckvermerk von Elke Rehder signiert.

24,7 : 24,2 cm. [38 Blätter], 6 Radierungen.

  622    Elke Rehder Presse – Ernst Jünger. Rehburger Reminiszenzen

€ 250

mit Holzschnitten von Elke Rehder. Barsbüttel/Hamburg 1998. Mit dreizehn Holzschnitten, meist farbig, teils blatt- bzw. doppelblattgroß, einer auf beiden Vorsätzen, einer auf Vorder- und Hinterdeckel. Originalhalblederband mit vergoldetem Rückentitel.

15. Druck der Elke Rehder Presse. – Eins von 100 Exemplaren. – Im Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – Auf Bütten. – Elke Rehder verlegt seit 1993 Künstlerbücher, meist mit eigenen originalgraphischen Illustrationen. – Dazu: Stefan Andres. Der Granatapfel. 1995. Mit sieben signierten Farbholzschnitten von Elke Rehder. Originalpappband (Thomas Zwang, Hamburg). Eins von 60 Exemplaren der Ausgabe B (Gesamtauflage 100). – Gottfried August Bürger. Der Kaiser und der Abt mit zwei Radierungen von Elke Rehder. [1997]. Originalbroschur. Eins von 40 Exemplaren. Beide Radierungen mit eigenhändigem Textzitat.

33,0 : 24,5 cm. [32] Seiten.

  623    Hirundo Press – Martin Mosebach. Das Land der Dichtung.

€ 120

Über Inspiration. Hamburg 2012. Mit zwei signierten und nummerierten Farbradierungen von Caroline Saltzwedel. Originalbroschur mit farbigem Holzschnitt auf dem Umschlag.

Druck No. 1 der Kleinen Reihe. – Eins von 120 Exemplaren. – Im Druckvermerk von Autor und Künstlerin signiert. – Der Text ist ein Vortrag von Martin Mosebach, gehalten am 17. April 2012 in der Freien Akademie der Künste in Hamburg. – Die Hirundo Press wurde 1998 von Caroline Saltzwedel gegründet. Unter dem Zeichen der Rauchschwalbe (Hirundo rustica) verlegt sie Künstlerbücher in kleinen Editionen. Vor allem entstehen Radierungen in Simultanfarbdruck. Ihre Werke befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen.

27,0 :  19,5 cm. 28, [2] Seiten.

624  Hanfried Wendland – Bertolt Brecht. Legende von der Entstehung des Buches Taoteking auf dem Weg des Laotse in die Emigration.

€ 450

Mit Linolschnitten und Collagen von Hanno Wendland. Berlin 1988. Mit 13 Holzschnitten und 13 Collagen. Originalseidenband mit illustrierten Vorsätzen. In Originalchemise mit Deckelschild.

Privatdruck. – Eins von 23 Exemplaren. – Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Die Holzschnitte illustrieren die Stationen der Reise, eine durchgehende Collage aus dünnen Papierstreifen symbolisiert den Weg. – Handsatz von Harald Weller, Berlin, Druck von Reinhard Scheuble, Berlin. – »Die eindrückliche, expressive Bildsprache der Graphiken Hanfried Wendlands ist zumeist zwischen zwei Buchdeckeln verschlossen. […] Seit Mitte der 80er Jahre erscheint jährlich mindestens eine Edition aus der Hand Wendlands, reich ausgestattet mit Linol- und Holzschnitten, von Hand gebunden, in kleinen, kostbaren Auflagen« (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Dessau-Roßlau, Band 17). – Dazu: Ingeborg Bachmann. Die Geheimnisse der Prinzessin von Kagran. 1991. Mit neun blattgroßen Farblinolschnitten von Hanfried Wendland. Originalleinenband im Schuber. – Seltener Privatdruck. – Eins von nur neun Exemplaren. – Im Druckvermerk vom Künstler/Herausgeber signiert.

44,0 : 32,9 cm. [32] Seiten.

625  Hanfried Wendland – Sieben Drucke.

€ 1200

Berlin 1993–1999. Mit mehrfarbigen, blatt- und doppelblattgroßen Holz- und Linolschnitten von Hanfried Wendland. Illustrierte Originaleinbände im Schuber.

Alle vom Künstler/Herausgeber im Druckvermerk signiert. – Gedruckt von Peter Rensch auf der Andante Handpresse, Berlin. – In kleiner Auflage erschienen, meist eins von 30 Exemplaren, daneben wenige Belegexemplare.
8. Tschingis Aitmatov. Das Märchen von der gehörnten Hirschmutter. 1993. Mit 14 Farbholz- und Farblinolschnitten. Halbleinenband.
9. Theodor Fontane. Die Brück am Tay. 1994. Mit sieben Farblinolschnitten. Pappband.
10. H. C. Artmann. Die Sonne war ein grünes Ei. 1995 Mit 15 Farbholzschnitten. Halbleinenband.
11. Friedrich Dürrenmatt. Der Tunnel. 1996. Mit 16 Farbholzschnitten. Pappband.
12. Tschingis Aitmatow. Der Junge und das Meer. 1997. Mit 20 Farbholzschnitten. Leinenband.
13. Hans Christian Andersen. Die roten Schuhe. 1998. Mit zehn Farbholzschnitten. Halblederband.
14. Bertolt Brecht. Legende vom toten Soldaten. 1999. Mit zehn Farbholzschnitten. Pappband.

Meist ca. 40 : 31 cm (8 und 9 abweichend). – Ein Rücken minimal verblasst (9), eine Deckelkante mit kleinem Fleck (12), sonst tadellos.

626  Hanfried Wendland – Vier NeueKleiderDrucke.

€ 750

Berlin 2001–2007. Mit mehrfarbigen, blatt- und doppelblattgroßen Holz- und Linolschnitten von Hanfried Wendland. Illustrierte Originaleinbände im Schuber.

Seit 2001 bezeichnete der Künstler-Verleger die Editionen als »Neue Kleider Drucke«. – Vom Künstler/Herausgeber im Druckvermerk signiert. – Handsatz und Druck auf der Andante Handpresse, Berlin, von Peter Rensch.
17. Oscar Wilde. Der Fischer und seine Seele. 2001. Mit 15 Farbholzschnitten und sechs Linolschnittvignetten. Halblederband. Eins von 30 Exemplaren (Gesamtauflage 35).
18. Heinrich von Kleist. Das Erdbeben von Chili. 2002. Mit 13 Farbholzschnitten. Halblederband. Eins von 30 Exemplaren (Gesamtauflage 35).
21. Wilhelm Müller. Winterreise. Ein Gedichtzyklus. 2004 Mit 13 kombinierten Farbholz- und Linolschnitten und 14 einfarbigen Linolschnitten. Halbleinenband. Eins von 20 Exemplaren (Gesamtauflage 37). Jede Illustration besteht aus zwei Teilen, dem einfarbig auf Transparentfolie gedruckten »Wanderer« und der mehrfarbigen Landschaft, die dieser sieht.
25. Joseph, seine Brüder und Ägypten. Vier Kapitel aus dem Alten Testament / 1. Buch Mose. Textzitate aus Thomas Mann »Joseph und seine Brüder«. 2007. Mit 18 Holz- und Linolschnitten. Pappband mit farbigen Holzschnitten. Widmungsexemplar mit Tuschzeichnung. Eins von zwölf Exemplaren.

Schuber von 25 mit kleiner Schabstelle, sonst tadellos.

627  Hanfried Wendland – Wilhelm Hauff. Die Geschichte von dem Gespensterschiff.

€ 600

Elf Original-Übermalungen von Hanfried Wendland. Berlin 2005. Mit elf signierten blattgroßen Übermalungen von Farbholzschnitten. Originalhalblederband mit übermalter Holzschnitt-Deckelvignette. Im Schuber.

23. Druck von Hanfried Wendland NeueKleiderDrucke. – Exemplar »E. A.«, eins von fünf unikaten Exemplaren. – Im Druckvermerk vom Künstler/Herausgeber signiert. – Gestaltung, Handsatz und Druck auf der Andante Handpresse, Berlin, von Peter Rensch. – Blockbuchbindung. – Die übermalten Holzschnitte wurden auf beidseitig unbedruckte Blätter montiert.

40,0 : 32,3 cm. 48, [4] Seiten.

628  Hanfried Wendland – Vier NeueKleiderDrucke,

€ 1000

eine Vorzugs- und drei Normalausgaben. Berlin 2007–2015. Mit mehrfarbigen, blatt- und doppelblattgroßen Holz- und Linolschnitten von Hanfried Wendland. Illustrierte Originaleinbände im Schuber.

Alle in kleiner Auflage erschienen, meist 15 Normalausgaben und wenige Vorzugsexemplare. – Vom Künstler/Herausgeber im Druckvermerk signiert. – Meist auf Alt-Lünen-Bütten.
29. Wilhelm Müller. Die schöne Müllerin. 2009. Mit 25 Farbholzschnitten. Halbleinenband. Eins von 15 Exemplaren.
34. Rudyard Kipling. Toomai, der Liebling der Elefanten. Mit 19 Holzschnitten und vier Linolschnitt-Vignetten. Halblederband. Eins von 15 Exemplaren.
38. H. C. Artmann. Fünf Geschichten von der Erschaffung der Welt. 2014. Mit elf Holzschnitten. Halbleinenband. Eins von 15 Exemplaren.
39. Thomas Mann. Der Kleiderschrank & Anekdote. 2015. Mit zehn Linolschnitten. Halblederband. Eins von sechs Vorzugsexemplaren mit zwei signierten zusätzlichen Linolschnitten.

629  Hanfried Wendland – Marion Gräfin Dönhoff. Ritt durch die Masuren,

€ 350

aufgeschrieben 1941 für meinen Bruder Dietrich. Original-Linolschnitte von Hanfried Wendland. Berlin 2011. Mit zehn Farblinolschnitten, davon sechs doppelblattgroß, und zwei Linolschnittvignetten. Originalhalblederband mit Linolschnitt. Im Originalschuber.

33. NeueKleiderDruck. – Eins von acht Exemplaren der Vorzugsausgabe (Gesamtauflage 32) mit einer signierten Suite aller zehn Linolschnitte aus dem Buch und zwei zusätzlichen. Die ungefalzten Blätter im Querformat der Doppelseiten lose in Originalhalbledermappe und zusammen mit dem Buch im Schuber. – Als Vorsatzpapier wurde eine Karte der Masuren gedruckt. »Im Oktober 1941 unternahm die 21-jährige Gräfin Dönhoff zusammen mit ihrer Cousine Karin von Lehndorff, genannt Sissy, einen fünftägigen Ritt durch Masuren, von Allenstein über Nikolaiken nach Steinort. […] ›Herr Gott, wie schön diese Welt ist – sein könnte‹, ruft sie aus.« (Verlagskatalog).

Buch: 39,7 : 30,5 cm. [52] Seiten. Mappe: 39,7 : 55,5 cm. 10 Graphiken.

630  Hanfried Wendland – Bertolt Brecht. Die Ausnahme und die Regel.

€ 350

Lehrstück. Farbholzschnitte von Hanfried Wendland. Berlin 2016. Mit zwölf signierten Farbholzschnitten, davon zwei doppelblattgroß. Originalhalblederband mit farbigem Deckelholzschnitt (Christian Klünder). Im Originalschuber mit Holzschnitt.

41. NeueKleiderDruck. – Eins von sechs Vorzugsexemplaren mit einer Suite aller Holzschnitte, jeder signiert und nummeriert, lose in Kartonumschlag (Gesamtauflage 28). – Der Druckvermerk von Hanfried Wendland signiert, datiert und nummeriert. – Gedruckt von Peter Rensch auf der Andante Handpresse.

39,7 : 30,0 cm. 77, [3] Seiten, 12 Graphiken.

631  Hanfried Wendland – Friedrich Schiller. Der Verbrecher aus verlorener Ehre.

€ 350

Eine wahre Geschichte. Farbholzschnitte von Hanfried Wendland. Berlin 2017. Mit 21 signierten Farbholzschnitten, davon zwei doppelblattgroß. Originalhalblederband mit farbigem Deckelholzschnitt (Christian Klünder). Im Originalschuber mit Holzschnitt.

43. NeueKleiderDruck. – Eins von sechs Vorzugsexemplaren mit einer Suite aller Holzschnitte, jeder signiert und nummeriert, lose in Kartonumschlag (Gesamtauflage 28). – Der Druckvermerk von Hanfried Wendland signiert, datiert und nummeriert. – Gedruckt von Peter Rensch auf der Andante Handpresse.

39,5 : 30,4 cm. 94, [6] Seiten. 21 Graphiken.

632  Hanfried Wendland – Theodor Fontane. Gedichte.

€ 450

Linolschnitte von Hanfried Wendland. Berlin 2018. Mit 13 signierten Farblinolschnitten. Originalhalblederband mit farbigem Deckellinolschnitt (Christian Klünder). Im Originalschuber mit Linolschnitt.

45. NeueKleiderDruck. – Eins von sechs Vorzugsexemplaren mit einer Suite von vier signierten Linolschnitten aus dem Buch, einfarbig gedruckt und koloriert. Jeder dieser vier Linolschnitte zusammen mit dem jeweiligen Gedicht auf einem gefalzten farbigen Papierguss von John Gerard. Die vier Linolschnitte signiert und nummeriert, jeder Papierguss von John Gerard signiert. – Der Druckvermerk von Hanfried Wendland signiert, datiert und nummeriert. – Das Buch auf Hahnemühle-Bütten. – Gedruckt von Peter Rensch auf der Andante Handpresse.

40,3 : 30,5 cm. [56] Seiten, 4 Graphiken.