Vorschau 12 : Ernst Ludwig Presse – Das Buch Ruth.

(in der Übertragung Martin Luthers nach der letzten von ihm selbst durchgesehenen Ausgabe der Deutschen Bibel, Wittenberg 1545). Darmstadt 1914. Grüner Originalecrasélederband. Vorderdeckel mit Titel und Filetenfeldern, Hinterdeckel mit umlaufender doppelter Filete, alles, wie auch der Buchschnitt vergoldet (signiert: KGS Weimar).

Ungezählter Druck der Ernst Ludwig Presse, Darmstadt. – Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Pergament. Lediglich Sarkowski nennt als Auflage nur 20 Pergamentexemplare und weitere 20 Exemplare auf Bütten, diese Angabe scheint aber durch Kleukens’ eigene Titelbeschreibung (siehe Kleukens-Archiv S. 632) widerlegt. Für die niedrigere Anzahl spräche allerdings die Sparsamkeit von Kippenberg, der mit dem Vorschlag der Brüder Kleukens, die Vorzugsausgaben ihrer Pressen auf Pergament zu drucken, nicht einverstanden war, so dass diese auf Japanpapier gedruckt werden mussten (Ausnahmen sind die 15 Pergamentexemplare der »Psalmen« und die zehn Pergamentexemplare von »Wieland, der Schmied«). Unzweifelhaft ist aber, dass weitere 10.000 Exemplare vom Handsatz der Ernst Ludwig Presse auf handgeschöpftem Büttenpapier mit dem Wasserzeichen der Presse für die Insel-Bücherei mit einem alten Titelholzschnitt gedruckt wurden. – Titelschrift und Pressensignet wurden von Friedrich Wilhelm Kleukens gezeichnet und in Rot gedruckt, die vier Initialen, ebenfalls nach seinem Entwurf, wurden in den Vorzugsexemplaren von seiner Ehefrau Luise Kleukens handvergoldet.

ChristianHesse