Vorschau 17 : CTL-Presse – Yoko Tawada. Ein Gedicht für ein Buch. Fotos Stephan Köhler.

Hamburg, Edizioni Clemens-Tobias Lange 1996. Lose Doppelblätter in der Originalmappe mit Perlrochenhautbezug (Thomas Zwang, Hamburg).

Erster Druck der Edizioni CTL. – Eins von 45 Exemplaren, im Druckvermerk von Autorin, Künstler und Verleger signiert (Gesamtauflage 45). – Die Fotos von Stephan Köhler sind Silbergelatine-Handabzüge auf nahezu transparentem Büttenpapier, das Stephan Köhler in der Paperbridge Mill in Gifu/Japan mit der Hand geschöpft hatte. Die »schmetterlingsleichten« Seiten sind nicht fest eingebunden, sondern liegen beweglich übereinander. So ergeben sich beim Umlegen der Seiten veränderliche Bilder. – Der Text der japanischen Schriftstellerin Yoko Tawada wurde direkt über die Fotografien gedruckt, das vollständige Gedicht nochmals auf einem Japanblatt beigelegt. – Stephan Köhler, der abwechselnd in Cotonou/Benin und Gifu/Japan lebt, hat weitere Buchprojekte in der CTL-Presse veröffentlicht. – Clemens-Tobias Langes Pressendrucke sind, bei aller Eigenständigkeit von Inhalt, Material und Gestaltung, stark von Arbeiten der New Yorker Kaldewey Press geprägt. Nicht von ungefähr enthält der Druckvermerk eine Danksagung an diese Presse. – Die Innendeckel der außergewöhnlichen Mappe aus Perlrochenhaut (Galuschat) sind mit grauem Wildleder bezogen.

ChristianHesse