Vorschau 25 : Zwei Goethe-Drucke der Officina Serpentis in Einbänden von Otto Dorfner





Achilleis. – Prometheus. Berlin, Ernst Rowohlt 1922. Mit teils farbig eingemalten Initialen, entworfen von Hanns Thaddäus Hoyer. Schwarze Ecrasélederbände (Otto Dorfner, Weimar). In gefütterten Originalhalbleinenkassetten.

Der zweite und dritte von fünf Goethe-Drucken der Officina Serpentis. – Achilleis: Eins von 50 Exemplaren mit dem handgemalten farbigen Initial. – Hoyer entwarf auch den Titel, der wie das Pressensignet von Bruno Rollitz in Holz geschnitten wurde. – Die prächtigen Handeinbände stammen von Otto Dorfner, blieben aber unsigniert. Titel, Stehkanten, zehnfache Fileten auf den Deckeln und der Kopfschnitt wurden handvergoldet. – Backe/Köppen 69 und 70

ChristianHesse