1028 Ernst Jünger. Der Friede.

Ein Wort an die Jugend Europas und an die Jugend der Welt. [Amsterdam], Die Argonauten [1946]. Originalbroschur.

Beschreibung

Mit einem Vorwort von R. v. Rossum. – Seinen Aufruf zu einem »schöpferischen Frieden« konzipierte Ernst Jünger in Paris, als er dem Chef des Generalstabs Hans Speidel unterstellt war. Im Sommer 1943 schloss er das Manuskript ab, das sogleich in Widerstandskreisen der Wehrmacht kursierte. Auch die Generäle Rommel, Stülpnagel und Stauffenberg kannten den Text und planten dessen Veröffentlichung sofort nach dem angestrebten Umsturz. Nach dem gescheiterten Attentat am 20. Juli 1944 musste dieser Plan aufgegeben werden. Jünger widmete später die Schrift seinem Sohn Ernst, der 1944 17jährig als Soldat der Wehrmacht bei Carrara fiel. – Dazu: Ernst Jünger. Der Friede. Stuttgart, Klett [1965]. Privatdruck. Mit eigenhändiger Widmung des Autors.

Umschlagränder und Rücken gebräunt. – Umschlag der Beigabe lichtrandig.

Des Coudres/Mühleisen B 15 d und k

LOT Nr: 23-1028-33 Kategorie: